2409146

Huawei spioniert bei Apple Watch und Macbook

19.02.2019 | 09:49 Uhr | Peter Müller, Halyna Kubiv

Huawei will offenbar dringend an Apples Geheimnisse ran. Das Unternehmen bedient sich nicht immer lauterer Methoden.

Huawei versucht laut eines Berichts von "The Information", Details von Apples Zulieferern über Bauteile der Apple Watch zu erfahren. Wie das Magazin schreibt, ist Huawei aber in Sachen Pulssensor aber auf Granit gestoßen, der Zulieferer wollte keine Details über den Preis für die Komponente verraten. Huawei scheint aber an einer eigenen Smartwatch zu arbeiten.

Die Methoden, die das chinesische Unternehmen für die Informationsgewinnung verwendet, meint man, aus  einem James-Bond-Film zu kennen: Ein nicht genannter Ex-Mitarbeiter von Apple wurde zu einem Vorstellungsgespräch bei Huawei eingeladen. Die meiste Zeit haben die Ingenieure darauf verwendet, Einzelheiten über seine Arbeit bei Apple zu erfahren, sein weiterer Lebenslauf hat sie erst gar nicht interessiert.

Einer der Zulieferer in China hat gegenüber "The Information" verraten, dass die Huawei-Mitarbeiter ihm einen Liefervertrag vorgeschlagen hatten. Als er zu dem Treffen kam, in dem man eigentlich die Einzelheiten des Vertrages aushandeln wollte, kamen neben dem Mitarbeiter noch mehrere Ingenieure aus der Entwicklungsabteilung, diese haben ihn nur über seine Verträge und Zusammenarbeit mit Apple ausgefragt.

Huawei jagt nicht nur nach Menschen, die die wertvollen Informationen über Apple-Produkte haben können. Durch Reverse Ingenieering beispielsweise bei Macbooks konnte Huawei eine mehr oder weniger genaue Blaupause des schmalen Notebook-Scharniers nachstellen und mit dieser versucht, Zulieferer für seinen Matebook 2016 zu finden. Einer der Zulieferer hatte darin den Mechanismus im Macbook Pro 2016 erkannt und den Vertrag abgewiesen.

Macwelt Marktplatz

2409146