2305539

Ikea: HomeKit-Unterstützung für Tradfri verzögert sich weiter

13.10.2017 | 14:21 Uhr |

Ikea hat technische Schwierigkeiten bei der Anbindung seiner Tradfri-Produkte an Apples HomeKit-System. Aus diesem Grund wurde die Einführung nun erneut verschoben.

Ikea-Kunden müssen sich weiterhin in Geduld üben. Besitzer von Tradfri-Produkten sollten ihre Leuchtmittel eigentlich ab dieser Woche über Apples Smart-Home-System HomeKit steuern können. Daraus wurde jedoch nichts. Ein entsprechendes Update wurde von Ikea bereits vorbereitet und an zahlreiche Ikea-Kunden ausgeliefert. Das Update wurde kurz darauf jedoch wieder zurückgezogen. Wie Ikea über die Feedback-Plattform Disqus erklärt , seien beim Update technische Schwierigkeiten festgestellt worden. Das Möbelhaus entschuldigt sich für die Wartezeit und verspricht, das Problem schnell zu lösen.

In dieser Woche werden Tradfri-Besitzer bereits zum zweiten Mal vertröstet. Der erste Anlauf zur Update-Auslieferung im August schlug ebenfalls fehl und wurde von Ikea gestoppt. Zwei Monate später unterläuft dem Unternehmen nun derselbe Fehler. Worum genau es sich bei den technischen Schwierigkeiten handelt, ist nicht bekannt. Die Tradfri-Leuchtmittel sollen nach dem Update nicht nur mit Apples HomeKit, sondern auch Amazons Alexa kompatibel sein. Aktuell können sich unter anderem die Geräte mit dem Hue-System von Philips gesteuert werden. Ob sich Ikea-Kunden bis zum nächsten Update-Versuch nun wieder zwei Monate gedulden müssen, bleibt abzuwarten. Einen neuen Termin nennt Ikea noch nicht.  

Philips Hue, Osram Lightify, Elgato Avea, Ikea Tradfri: Das beste smarte Licht

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2305539