2281846

iMac Pro vielleicht erster Desktop mit Touch ID?

23.06.2017 | 15:06 Uhr |

Anscheinend wird der iMac Pro Apples erster Schreibtischrechner mit einer Security Enclave, wie sie etwa für die Touch ID nötig ist.

Das Blog Pike´s Universum hat schon öfter interessante Details in Apples Systemcode gefunden, die auf neue Produkte hinweisen. Laut Blog gibt es in der Firmware des neuen iMac einen Hinweis, dass dieser einen Secure Enclave Processor (SEP) besitzt. Das ist nicht der erste Mac mit diesem Sicherheitschip, auch die Macbooks Pro besitzen einen SEP. Dor ist er vor allem für die Touch-ID-Funktion nötig und verwaltet etwa Fingerabdrücke. Er kann aber auch weitere Sicherheitsfunktionen bieten, etwa das Schlüsselbund absichern. Ungewöhnlich: Offenbar sichert dieser Chip auch eine Funktion namens Apple Secure Boot ab. Nach Meinung des Bloggers könnte dieser Chip ein Hinweis auf eine neue Apple Tastatur mit Touch Bar und Touch ID liefern.

Auch auf die von Apple verwendeten Xeon-CPUs scheint es in der Firmware Hinweise zu geben, offenbar setzt Apple auf Intels kommende Purley-Plattform (High End Desktop oder HEDT) mit einem LGA3647 Sockel. Das überrascht, da es sich um einen Sockel für Server handelt. Bisher hatte man eher den für Workstation gedachten Sockel LGA2066 erwartet. Gleichzeitig gibt es aber auch Hinweise auf die Basin-Falls-Plattform. Einige Unsicherheit bleibt dabei aber noch, so meint auch der Autor, dass eine Analyse der Firmware schließlich keine exakte Wissenschaft sei. Nach unserer Meinung könnte Apple diese alternativen Xeon-Versionen etwa nur in Testmodellen des iMac Pro verwenden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2281846