2388960

iMovie: Unterstützung für mehrere Video-Formate eingestellt

12.11.2018 | 14:00 Uhr |

iMovie ist eines der beliebtesten Schnittprogramme unter Amateur- und Hobbyfilmern. Jetzt stellt Apple die Unterstützung älterer Videoformate ein. Noch bleibt allerdings Zeit, sich darauf vorzubereiten.

Das Videoschnittprogramm iMovie ist für viele Hobbyfilmer- und Filmemacher das Programm der Wahl. Durch die übersichtliche Benutzeroberfläche und die unkomplizierte Bedienung ist es wesentlich zugänglicher als Programme wie zum Beispiel Final Cut Pro oder Adobe Premiere. Außerdem ist es auf jedem Mac vorinstalliert und kostenlos. Nutzer des Programms sollten allerdings ihre Mediatheken überprüfen, denn Apple hat bekannt gegeben mit der nächsten MacOS-Version einige Dateiformate in iMovie nicht mehr zu unterstützen . Dabei gehe es um „alte Videoformate“, als Beispiele führt Apple unter anderem die Videocodecs DivX und CineForm an. Eine genaue Auflistung der Formate gibt es nicht. Allerdings erhalten Nutzer von iMovie aktuell einen Hinweis, wenn sie ein Projekt öffnen, dass dieses zukünftig nicht mehr unterstützte Videoformate enthält.

Das Vorgehen passt zur Firmenphilosophie von Apple, sich von alten Technologien relativ schnell zu trennen. Für einige Nutzer könnte das aber zum Problem werden. Es gibt durchaus noch viele Anwender, die größere Mengen Videomaterial in den alten Formaten besitzen. Für diese heißt es jetzt entweder das Material zu konvertieren oder ihre Projekte abzuschließen, während die Formate noch unterstützt werden. Letzteres ist übrigens auch die Empfehlung von Apple. Wer seine Dateien konvertieren möchte, findet dafür online zahlreiche Apps. Bei größeren Datenmengen könnte das allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2388960