2278308

iOS 11: Diese versteckten Funktionen sind dabei

07.06.2017 | 13:39 Uhr |

Siri wird noch schlauer, Apple Pay noch bequemer, iMessages geht in die Cloud und das iPad bekommt ein eigenes iOS 11. Aber da war sonst noch einiges Neue: Ein Überblick.

Neben all dem großen Zauber rund um Machine Learning, AR und den iPad-Pro-Funktionen hat Apple noch weitere Leckerbissen in iOS 11 versteckt, die zum einen auf tolle neue Apps hoffen lassen, und zum anderen das Leben für mobile Nutzer erheblich vereinfachen. Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten der "hidden features" .

NFC Lesemodus

Apple ist dafür bekannt, eine Technologie erst nach ausreichender Marktbestätigung zu implementieren. Man muss nicht immer als erster mit einer Lösung kommen, sondern lieber mit der besten.  In Sachen NFC konnte Cupertino sich wohl bislang nicht entscheiden. Sogenannte NFC-Tags sind kleine Chips, die Informationen speichern können. Diese gibt es lesend und schreibend. Geräte können anschließend diese Chips auslesen und manchmal sogar beschreiben. Beispielsweise besitzt Kleidung solche Chips. Damit ist es möglich, Diebstahl vorzubeugen oder Kleidung sogar nach dem Tragen wieder zu identifizieren.

Bislang gab es seitens Apple keine Reaktion zu dieser Technologie. Doch mit iOS 11 erhält endlich die Möglichkeit Einzug, diese Tags auszulesen. Entwickler können von jetzt an Apps bauen, die solche Eingaben verarbeiten können. Bücher aus Papier können beispielsweise mit Hilfe von NFC-Tags an Stellen Informationen bereit halten, die man mit dem iPhone oder iPad ausliest.

Bildschirmvideos

Tutorial-Ersteller und App-Entwickler, die einen Einblick in die eigene Anwendung geben wollten, mussten bislang auf Lösungen von Drittherstellern oder auf Quicktime am Mac zurückgreifen, um den eigenen Bildschirm zu filmen. Ab iOS 11 haben sie nun die Möglichkeit, auf ein internes Werkzeug zurückzugreifen. Dieses ermöglicht das Aufnehmen und Teilen von Bildschirminhalten.

Podcast App

Still und heimlich gestaltet Apple sein Nutzererlebnis neu. Zuerst kam Apple Music, welches neue Überschriften und Bausteine eingeführt hat. Anschließend hat Apple auf der WWDC-Eröffnungspräsentation den neu gestalteten App Store vorgestellt, der Apple Music sehr ähnelt. Und auch Apples eigene Podcast-App kommt nun im neuen Look: Sie sieht Apple Music und dem App Store sehr ähnlich, und reiht sich so nahtlos ein.

WLAN-Passwort teilen

Eine nicht unerhebliche Verbesserung bietet das Teilen von WLAN-Passwörtern. Anstatt das Passwort auf ein Blatt Papier zu schreiben und Gästen oder Freunden weiter zu reichen, können diese nun dank eines neuen PopUp Fensters nach dem aktuellen WLAN Passwort fragen. Derjenige, der dass Passwort schon besitzt, bekommt eine Benachrichtigung auf dem iPhone und kann dieses kontaktlos mit dem Gast teilen. Wie genau der Ablauf ist, wird sich nach Veröffentlichung von iOS 11 und in den laufenden Monaten zeigen. Diese Funktionen zeigen aber, dass Apple wieder sehr nah am Kunden entwickelt. Wer hat sich nicht schon oft am Kopf gekratzt, warum dieses Problem noch nicht behoben wurde?

Papierkorb für die iCloud Drive

Bei jeder Analyse von der iCloud als Dateimanagement-System haben wir und andere Medien auf den fehlenden Papierkorb hingewiesen. Gelöschte Dateien waren für immer weg, und man hat sich eher vorsichtig durch Aufräumaktionen getastet. Jetzt endlich hat es Apple eingesehen, und em iCloud Drive einen Papierkorb spendiert, den das Google Drive schon länger bietet.

iPhones oder iPads mit iOS 11 bekommen mit der Installation die neue Files-App. Diese bietet den von Desktopbetriebssystemen bekannten Papierkorb, in den man Dateien schiebt, die löschen möchte. Abhängig ist dies aber auch von eingebundenen Drittherstellern. Wenn diese einen Papierkorb beim Löschen nicht vorsehen, so tauchen diese Dateien auch nicht im Files-Papierkorb auf.

Vom iCloud Drive aus Dateien teilen

Auf der Folie tauchte auch das Teilen von iCloud-Drive-Dateien auf. Bislang ist es nur möglich, innerhalb der Apple-Apps wie Pages und Numbers einzelne Dateien mit anderen Nutzern zu teilen. Diese Funktionalität weitet Apple jetzt auch auf andere Dateitypen auf dem iCloud Drive aus. Wie genau dies umgesetzt wird, und ob ganze Ordner mit mehreren Personen geteilt werden können, werden die nächsten Monate zeigen.

Siri schreiben oder ansprechen

Auch Siri hat einige Neuerungen erhalten. Nicht nur, dass die mobile Intelligenz mit Machine Learning Algorithmen angereichert wird, um Interessen des Nutzers zu lernen und einzuschätzen, man kann der freundlichen Stimme jetzt auch Texte schreiben. Ist es also einmal zu laut in der U-Bahn oder unterwegs im Park, so kann der Nutzer sich seiner Tastatur bedienen um weitere Anfragen an Siri zu schicken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2278308