2300302

Probleme mit iOS 11: Exchange, Mobilfunk, Zertifikate

21.09.2017 | 16:30 Uhr | Stephan Wiesend

Bei einigen Nutzern von Exchange 2016 oder Outlook.com treten unter iOS 11 Probleme auf, es gibt aber noch weitere Problemfelder.

iOS 11 ist seit Dienstag verfĂŒgbar, trotz öffentlicher Testphase gibt es aber viele Problemberichte. Vor allem Netzwerkprobleme scheinen gehĂ€uft aufzutreten.

Microsoft Server

Probleme mit iOS 11 scheinen aber bei Nutzern von Microsoft-Servern aufzutreten, die in Unternehmen sehr verbreitet sind. Das Problem ist Apple und Microsoft bekannt, an einer Lösung wird gearbeitet . Nutzer von Outlook.com, Exchange oder Office 365 haben eventuell ein Problem, eine E-Mail zu versenden. Sie sehen die Meldung „Cannot Send Mail. The message was rejected by the server.“

Grund fĂŒr das Problem soll laut einem Bericht von Frankys Web die unterschiedliche  Implementierung des neuen Protokolls HTTP/2  bei iOS 11 und Windows Server 2016 sein. Bei Ă€lteren Versionen von Windows Server und Exchange tritt das Problem deshalb auch nicht auf, nur bei Exchange 2016 unter Microsoft Server 2016. Laut Bericht ist fĂŒr Firmen mit eigenem Server die Deaktivierung von HTTP/2 bei Windows Server 2016 (nicht bei Exchange) ein möglicher Workaround, eine Anleitung ist auf der Webseite zu finden. Aktuell sollen Apple und Microsoft aber bereits an einem Update arbeiten.

Update: Microsoft hat jetzt den gleichen Workaround auf seiner Webseite veröffentlicht.

Laut EintrĂ€gen in Apple Entwickler-Forum scheint es bei manchen Exchange-Nutzern außerdem ein Problem mit ActiveSync zu geben, das die Synchronisation von Kalender, Kontakten, Notizen, Erinnerungen und E-Mails verhindert. Nutzer erhalten eine Meldung ĂŒber einen Kontofehler. Die Probleme treten aber nicht bei allen Anwendern auf.

Wie die Seite iFun berichtet, sind auch andere Softwarelösungen von Problemen mit iOS 11 betroffen, so warnt der Hersteller der Serverlösung Kerio Connect ebenfalls vor dem Update auf iOS 11. Das Problem betrifft die Anbindung von  Kerio Connnect an iOS 11 ĂŒber die iOS Mail-App.Wie

Mobilfunk

Erst kĂŒrzlich hatten der Provider 3 und Kerio vor einem Update auf iOS 11 gewarnt.

Kunden des österreichischen Provider 3 mit iPhone erhielten heute offenbar eine SMS-Nachricht, in der sie gebeten wurden, auf das Update auf iOS 11 zu  verzichten. Laut dem Netzbetreiber könne es unter bestimmten UmstĂ€nden iOS 11 zu Problemen bei der Erreichbarkeit kommen. Schuld sei ein Fehler in der Firmware von iOS 11. Apple sei von dem Fehler informiert worden und arbeite an der Lösung des Problems. Warum nur der Provider 3 eine derartige Warnung veröffentlicht, ist uns bisher nicht bekannt. Laut inoffiziellem Kommentar eines Mitarbeiters handle es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Über Twitter hat der Provider das Problem mittlerweile nĂ€her beschrieben: Offenbar bleiben manche iPhone 7 und iPhone 7 Plus bei Anrufen unter iOS 11 still. Nur Kunden, die ihr iPhone ĂŒber 3 bezogen hatten, wurden von dem Provider informiert. Grund dafĂŒr, dass nur diese Anwender per SMS informiert wurden, geschah anscheinen auf Wunsch von Apple. Auch Nutzer anderer Provider melden Verbindungsprobleme, hier kann man aber schwer sagen, ob wirklich iOS 11 die Ursache ist.

Anmeldung bei Firmen WLAN nicht mehr möglich

Relativ viele Anwender melden , dass sie sich nach dem Update auf iOS 11 nicht mehr bei ihrem Firmen-WLAN anmelden können. Dabei wird oft ein Zertifikat als ungĂŒltig abgewiesen. Hier könnte die Verwendung von mit SHA-1 signierten Zertifikaten fĂŒr TLS-Verbindungen der Grund sein . (Es geht dabei nur um TLS-Verbindungen, Root CA-Zertifikate oder andere SHA-1 Zertifikate sind nicht betroffen). Der Anwender selbst kann hier wenig ausrichten, allgemein sollte ein Firmenangehöriger deshalb besser die Freigabe von iOS 11 abwarten.

Hoher Akkuverbrauch

Meldungen ĂŒber erhöhten Akkuverbrauch liegen ebenfalls vor. Allerdings wird nach einem Systemupdate eine Vielzahl von Prozessen durchgefĂŒhrt, was im Hintergrund ebenfalls den Akku stark beansprucht. Neu unter iOS 11 ist allerdings, dass man bei der Deaktivierung von Bluetooth per Kontrollzentrum nur die Bluetooth-Verbindungen deaktiviert. Das Modul selbst bleibt aktiv und verbraucht weiter Strom. Nur bei der Deaktivierung per Systemeinstellung wird es wirklich abgeschaltet.

Unsere Bitte an den Leser:

Haben Sie Àhnliche Fehler bei iOS 11 beobachtet? Bitte teilen Sie uns ihre Erfahrungen mit!

Macwelt Marktplatz

2300302