2357329

iOS 12: Benachrichtigungen – das ist neu

25.06.2018 | 08:17 Uhr |

Mit iOS 12 verbessert Apple das System für Mitteilungen, so kann man die Notfications etwa nach App gruppieren.

Der Grund, warum viele Nutzer die Benachrichtigungen nicht besonders schätzen: Spätestens nach zwei Dutzend chronologisch sortierten Chat-, Mail-, App- und News-Mitteilungen verliert man den Überblick. Mit iOS 12 hat Apple sein Benachrichtigungssystem deshalb stark überarbeitet , vielleicht eine der interessantesten Neuerungen von iOS 12.

Benachrichtigungen können gruppiert werden

Ab iOS 12 gruppiert das System die Mitteilungen erstmals nach Apps, man sieht also statt fünf einzelnen chronologischen Whatsapp-Nachrichten nur noch eine Mitteilung. In den Voreinstellungen kann man diese Automatik bei Bedarf deaktivieren, als Standard ist sie aber offenbar voreingestellt. Optional kann eine App diese Gruppierung aber auch nach Threads sortieren, in Nachrichten erscheinen dann Mitteilungen für mehrere Personen als einzelne Notifications.

In einer Notification zusammengefasste Nachrichten kann man "aufklappen"
Vergrößern In einer Notification zusammengefasste Nachrichten kann man "aufklappen"
© Apple

Interaktive Mitteilungen

Neu in iOS 12 sind außerdem Zusatzfunktionen für die Benachrichtigungen, sogenannte Content Extension. Die Benachrichtigungen erhalten dadurch Zusatzfunktionen und ein Benutzer muss oft gar nicht mehr zur Apps selbst wechseln. So kann man bei einer Social-Media-App beispielsweise ein zugeschicktes Foto einblenden, es schon im Benachrichtigungsfenster als "Gefällt mir" markieren oder ein Kommentar ergänzen.

iOS 12 – Das ist neu

In unserem ausführlichen Ratgeber zu iOS 12 haben wir alle Neuigkeiten und Funktionen zusammengefasst:

iOS 12: Das ist neu

Mitteilungen bieten mehr Optionen.
Vergrößern Mitteilungen bieten mehr Optionen.
© Apple

Einfachere Verwaltung

Apps, die unerwünscht Meldungen einblenden, werden schnell lästig. Die Konfiguration ist aber über die Einstellungen etwas aufwendig. Per Wisch-Geste über eine Nachricht kann man deshalb im kommenden System ein neues Schnell-Konfigurationsmenü einblenden und zwischen vorgegebenen Optionen wählen.

Mögliche Vorauswahlmöglichkeiten: Eine stille Auslieferung oder die komplette Deaktivierung. Bei der ersten Option erscheinen die Mitteilungen nur im Mitteilungszentrum und im App-Symbol, nicht jedoch im Sperrbildschirm. Sie könne auch kein Banner einblenden oder Töne abspielen. Weitergehende Konfigurationen sind über die Systemeinstellungen oder die App selbst möglich.

Per Swipe ruft man eine Schnell-Verwaltungsoption auf.
Vergrößern Per Swipe ruft man eine Schnell-Verwaltungsoption auf.
© Apple

Mitteilungen auf Probe

Was vielen Entwicklern missfällt: Bisher wird ein Anwender nach der Installation eine App per Popup-Fenster gefragt, ob die App Mitteilungen anzeigen darf, viele deaktivieren die Anzeige dann ohne sie auszuprobieren. Eine Kompromisslösung: Erstmals bietet Apple eine Art „Demo“ mittels „Provisional Authorization“. Die Mitteilungen werden dann ohne Rückfrage ausgeliefert, haben aber einige Einschränkungen. Sie werden nur still ausgeliefert, erscheinen nur im Mitteilungszentrum und ohne Banner. Zusätzlich sieht der Nutzer unterhalb der Mitteilung zwei Buttons zum Abschalten oder Erlauben der Anzeige.

Kritische Meldungen

Eine komplett neue Kategorie der Mitteilungen, sind sogenannte „Critical Alerts“. Hier handelt es sich um Mitteilungen, auf die der Nutzer in eigenem Interesse sofort reagieren muss, etwa einen plötzlich erhöhten Blutzuckerspiegel. Diese Meldungen aus Bereichen wie Medizin, Gesundheit, Heimsicherheit und Katastrophenschutz erscheinen auch im Sperrbildschirm und geben selbst bei stumm geschalteten iPhone einen Warnton aus. Der Nutzer wird aber nach der Installation gefragt, ob er diese Warnmeldungen erhalten will.

Besonders wichtige Meldungen erhalt man auch im "Nicht-Stören"-Modus
Vergrößern Besonders wichtige Meldungen erhalt man auch im "Nicht-Stören"-Modus
© Apple

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2357329