2348047

iOS 13 – Das wird neu: Darkmode, mehrere Fenster pro App

16.04.2019 | 10:40 Uhr |

iOS 13 soll eine massive Überarbeitung mit Dark Mode, neuen Gesten und Multi-Window-Apps für das iPad bringen. Endlich.

Es sind nur noch zwei Monate bis zur erwarteten Enthüllung von iOS 13 auf der WWDC am 3. Juni. Wie das neue System für iPhone und vor allem iPad aussehen soll, beschreibt nun 9to5Mac unter Bezug auf "Personen, die mit der Entwicklung des Betriebssystems vertraut sind". Falls deren Informationen korrekt sind, werden das iPhone und das iPad in diesem Herbst einige wichtige Änderungen erfahren, einschließlich einiger der Funktionen, die wir uns dringend gewünscht haben.

In erster Linie ist es der Dunkelmodus. Während der Mac im vergangenen Herbst mit macOS Mojave diesen eingeführt hat, sind iPhone und iPad immer noch auf helle Farben festgelegt. Laut 9to5Mac wird iOS 13 endlich "einen systemweiten Dark Mode erhalten, der in den Einstellungen aktiviert werden kann, einschließlich einer kontrastreichen Version, ähnlich dem, was bereits unter macOS verfügbar ist". Darüber hinaus besagt der Bericht, dass Entwickler die Möglichkeit haben werden, "für jede Seite einer geteilten Ansicht (nebeneinander liegende Anwendungen) einen anderen Stil der Statusleiste (hell oder dunkel) zu verwenden".

Ein weiteres überfälliges Feature, das angeblich für iPhones und iPads in iOS 13 eintreffen soll, ist ein kleines, aber wichtiges: das Pop-Up der Lautstärkeregelung. Während es derzeit während der Wiedergabe eines Videos für einige Sekunden den gesamten Bildschirm einnimmt, solle es laut 9to5Mac in iOS 13 zu einem weniger auffälligen Heads-up-Display werden. "Hey Siri" wird auch besser "falsche Geräusche wie Lachen und Weinen von Babys" ignorieren können, sowie eine "bessere mehrsprachige Unterstützung für Tastatur und Diktat und erweiterte Steuerungen für den Druck in Apps".

Die Renaissance des iPad

Der Rest der Spekulationen dreht sich exklusiv um Neuerungen für Apples Tablet. Bloomberg berichtete bereits letztes Jahr, dass Apple eine massive Überholung des iPad-Systems auf dieses Jahr verschoben hat – basierend auf dem Bericht von 9to5Mac wird sich das Warten gelohnt haben.

Vor allem wird Apple Berichten zufolge "die Möglichkeit hinzufügen, dass Apps mehrere Fenster haben". Während die Details etwas vage sind, sagt 9to5Mac nun konkret, dass Fenster "auch Blätter enthalten können, die zunächst an einem Teil des Bildschirms befestigt sind, aber mit einer ziehenden Geste gelöst werden können, wodurch eine Karte entsteht, die frei bewegt werden kann".

Apple stellt eine ähnliche Schnittstelle mit Bild-in-Bild auf dem iPad bereit, aber wir haben noch nicht gesehen, wie es auf andere Apps kommt. Der Bericht von 9to5Mac sagt, dass Fenster "übereinander gestapelt werden können und einen Tiefeneffekt nutzen, um anzuzeigen, welche Karten oben und welche unten liegen". Das klingt nach etwas, worauf wir seit Jahren gewartet haben: Eine macOS-ähnliche Oberfläche auf unseren Tablets. Und natürlich wird Apple den Touchscreen auf dem iPad nutzen, indem es die Möglichkeit bietet, Fenster aus dem sichtbaren Bereich zu ziehen, anstatt auf ein winziges "X" zu tippen.

Zu den anderen iPad-Funktionen, die angeblich in iOS 13 eintreffen, gehört eine neue Undo-Geste, so dass Sie Ihr iPad nicht mehr wie wahnsinnig schütteln müssen, um Fehler zu korrigieren. 9to5Mac sagt, dass die Geste "als Drei-Finger-Tipp auf den Tastaturbereich beginnt, nach links und rechts gleitet und dem Benutzer ermöglicht, Aktionen interaktiv rückgängig zu machen und wiederherzustellen".

Ein weiteres überfälliges Feature für Apples Tablett ist eine echte Schriftverwaltung. Wie 9to5Mac erklärt: "Es ist nicht mehr notwendig, ein Profil zu installieren, um neue Schriften in das System zu bekommen. Stattdessen gibt es unter Einstellungen eine neue Schriftverwaltung. Eine neue Standard-Font-Picker-Komponente wird für Entwickler verfügbar sein, und das System benachrichtigt den Benutzer, wenn er ein Dokument öffnet, in dem Schriftarten fehlen."

Gewiss wird Apple alle oder die meisten seiner eigenen Apps in iOS 13 aktualisieren. 9to5Mac geht speziell auf eine Reihe von Änderungen ein, die angeblich für Mail fällig sind. Die App wird mehrere Funktionen erhalten, die bei Drittanbietern begehrt sind, darunter automatisches Sortieren und Wiedervorlage.

Apple wird auch die Zusammenarbeit mit Dokumentanwendungen von Drittanbietern erleichtern und eine Reihe neuer Gesten werden "die Auswahl mehrerer Elemente in Tabellen- und Sammlungsansichten ermöglichen". Gemäß der Beschreibung können Auswahlbenutzer mehrere Elemente mit mehreren Fingern ziehen, "ähnlich wie beim Klicken und Ziehen im Finder auf dem Mac".

Alles zusammen genommen ergibt das die größte iOS-Überholung seit Jahren. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2348047