2265779

iPad 2017: Warum der Akku eigentlich länger hält, als Apple verspricht

11.04.2017 | 08:32 Uhr |

Für das neue iPad verspricht Apple eine Laufzeit von zehn Stunden, bei bisherigen Tests hält es aber mehrere Stunden länger durch.

Bei der Vorstellung von Apples neuem 9,7-Zoll iPad fanden wir eine technische Angabe recht seltsam: „Bis zu 10 Std. Surfen im Web mit WLAN, Video- oder Musikwiedergabe“ soll der Akku des neuen iPad durchhalten. Dabei ist der Akku des neuen iPad 9,7 mit 32,9 Wattstunden deutlich leistungsstärker als die Energiespeicher von iPad Air 2 und iPad Pro. Bei diesen liefert der Akku nur eine Kapazität von 27,9 Wattstunden.

Die ersten Laufzeitmessungen liegen nun vor und bestätigen unsere Vermutung: Wie erwartet hält das iPad bei Tests der Akkulaufzeit deutlich länger durch. So nutzt es doch mit dem A9 den stromsparenden Prozessor des iPhone 6S, der wenig Energie verbraucht. Beim Test unserer Schwesterseite Macworld hält das iPad beim Videostreaming 12 Stunden und 44 Minuten durch. Das iPad Air 2 machte beim gleichen Test dagegen schon nach 10 Stunden und 14 Minuten schlapp, das leistungsstarke iPad Pro sogar noch schneller.

Die fast 30 Prozent längere Laufzeit beim Video-Streaming und auch beim Surfen bestätigen mehrere Tests anderer Seiten wie Computerbild, Notebookcheck oder Chip. Auch unter Volllast, maximaler Helligkeit und CPU-Last hält das iPad deutlich länger durch als das iPad Pro. Mithalten kann da nur ein Vorgängermodell: Wie die Seite Notebookcheck berichtet, wird es vom originalen iPad Air geschlagen: Dieses besitzt nämlich einen lahmen aber sparsameren Prozessor als das neue iPad und auch das Display ist deutlich dunkler und benötigt weniger Energie.

Warum bewirbt Apple dies aber nicht? Will Apple vielleicht seinem iPad Pro nicht die Show stehlen? Wir vermuten eher, dass Apple den Ärger vermeiden will, den es mit dem neuen Macbook Pro hatte. Viele Anwender konnten die von Apple angekündigten Laufzeiten nicht erreichen, Tests der Zeitung Consumer Reports sorgten ebenfalls für Ärger. Auch beim neuen iPad können die Laufzeiten nämlich je nach Nutzungsart stark variieren: Die Akkulaufzeit hängt beim neuen iPad offensichtlich sehr stark von der Helligkeit des neuen und sehr hellen Display ab. Bei einem Labortest ist die Helligkeit meist auf 150 Cd eingestellt. Nutzt man das schlecht entspiegelte Gerät aber im Außenbereich, muss man es wohl auch öfter auf maximale Helligkeit stellen als das iPad Pro. Das erhöht den Stromverbrauch immens und gleicht die längere Akkulaufzeit wieder aus. Beschwerden über kurze Akkulaufzeit sind da vorprogrammiert, weshalb Apple da wohl lieber nicht zu viel verspricht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2265779