2401505

iPhone-Strategie: Preisverfall in China

14.01.2019 | 09:58 Uhr |

In China kann man aktuell einige iPhone-Modelle deutlich günstiger kaufen als im offiziellen Store. Die Preise sind wohl authorisiert.

Preisverfall: In China gehen die Preise für iPhones um bis zu 22 Prozent zurück, berichtet ZDnet. In seinen eigenen Kanälen hält Apple zwar an den im Herbst etablierten Preisen fest, Händler locken aber mit bedeutenden Rabatten. So sind etwa iPhone 8 und 8 Plus bei JD.com, der zweitgrößten Online-Handelsplattform des Landes, für umgerechnet 592 und 710 US-Dollar zu haben, diese Preise seien von Apple autorisiert, heißt es.

Im Rahmen seiner Promotion für den Jahreswechsel (am 5. Februar) bietet hingegen Suning das iPhone XR 128 GB für 860 US-Dollar an, rund 170 US-Dollar günstiger als Listenpreis. Die reduzierten Preise sind Reaktion auf schwache Verkäufe in China, über die Apple in der ersten Woche des Jahres geklagt hat. Doch auch anderswo fällt Apple das Geschäft schwer, Preissenkungen wären eine wesentliche Maßnahme gegen den Schwund.

In Deutschland sieht es wiederum etwas anders aus: Wir haben hier eine Marktübersicht mit den (vor Weihnachten) aktuellen Preisen und Angeboten verfasst . In Japan hat noch im vergangenen November ein Telekomprovider die iPhones XR stark subventioniert .

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2401505