2352353

iPhone X: Bekommt es erst 2019 eine neue Kamera?

29.05.2018 | 12:44 Uhr | Stephan Wiesend

Über die Kamera der kommenden iPhone X ist wenig bekannt, Neuerungen werden erst 2019 erwartet.

Das innovative Kamerasystem des Huawei P20 Pro hat in Fachkreisen Aufsehen verursacht, sorgt doch hier eine Kombination aus drei Kameraeinheiten für erstklassige Bildqualität – und ist die Kamera bei manchen Aufgaben sogar dem iPhone X überlegen . Es gibt aber bisher wenig Anhaltspunkte, auch das nächste große iPhone-X-Modell werde eine System aus drei Kameras erhalten. Stattdessen werden für 2018 "nur" zwei neue iPhone-X-Modelle mit OLED-Displays erwartet, wenn auch das größere Modell mit 6,5-Zoll-Display durchaus Platz für drei Kameras bieten könnte. Allgemein scheint man aber von den für Ende 2018 erwarteten iPhone-X-Modellen wenig Neuerungen zu erwarten, werden die beiden Top-Modelle doch in Apple Produktzyklus eher als iPhone-S-Modelle eingeschätzt – wie das 5S oder das 6S.

Die taiwanische Zeitung "Economic Daily News" hatte schon vor einiger Zeit behaupte t, das iPhone bekäme erst 2019 ein komplett neues Kamerasystem, das dann vor allem eine bessere Tele-Kamera bieten soll. Ein so genanntes 6P-Objektiv könnte dies ermöglichen. 6P bezieht sich dabei auf die Anzahl der Bauteile des Objektivs, etwa für höhere Brennweiten. Statt dem aktuellen 56-mm-Tele wäre dann ein 84mm-Objektiv möglich. Spekuliert wird von der Economic Daily jetzt aber auch, dass Apple 2019 zusätzlich eine für AR-Funktionen sinnvolle 3D-Kamera ergänzen wird. Damit wären völlig neue Anwendungen im Bereich der Augmented Reality möglich. Bisher wird diese Technologie in der Praxis dadurch eingeschränkt, dass man per Rückseiten-Kamera nicht die genaue Entfernung zu Objekten messen kann. Auch Bloomberg hatte bereits 2017 davon berichtet.

Es gibt aber unterschiedliche Theorien, wie Apple dies umsetzen wird. So erwartet Zhen Shengrong von Merril Lync, das Apple auf einen zusätzliche ToF-Sensor setzt, wie bereits bei Face ID. Auf der Vorderseite gibt es ja schon einen auf Infrarot basierenden Gesichtsscanner. Die Analystin Lu Jialin von Deutsche Securities erwartet dagegen, dass Apple auf der iPhone-Rückseite auf eine andere Technologie setzen wird, nämlich Stereoskopie. Dabei wäre Entfernungsbestimmung allein über zwei Kameramodule möglich, die die Entfernung zu einem Objekt per Triangulation messen. Profitieren sollen davon Hersteller wie Dali Light, ein taiwanischer Spezialist für Kameraobjektive.

Macwelt Marktplatz

2352353