2374848

iPhone X nach einem Jahr: Lob für Display, Kritik an Siri

06.09.2018 | 12:29 Uhr | Stephan Wiesend

Nach einem Jahr Nutzung sind iPhone X-Besitzern mit FaceID und völlig zufrieden, starke Kritik ernetet aber Apples Assistentin.

In knapp einer Woche wird Apple eine ganze neue iPhone X-Familie vorstellen – drei neue Modelle ohne Homebutton und mit der neuen Technologie Face ID statt Touch ID. Techpinions nimmt dies zum Anlass, Nutzer des iPhone X zu befragen, wie zufrieden sie mit den neuen Technologien sind – nach langfristiger Nutzung. In einer ersten Fragerunde können die Befragten dabei in fünf Notengraden bewerten, ob sie mit einer Funktion zufrieden oder unzufrieden sind.

Wenig überraschend sind die Punkte, in denen die befragten 680 iPhone-X-Nutzer sehr zufrieden sind: Den höchsten Zufriedenheitheitsgrad erntet das 5,8-Zoll OLED-Display, ebenso mit der Performance und dem Aussehen sind fast alle völlig zufrieden. Hier gibt es offensichtlich wenig Grund zur Kritik. Auch bei der Fotoqualität erntet das iPhone X viel Lob, etwas weniger allerdings bei der Batterielaufzeit.

Kritik

Etwas mehr Kritik gibt es allerdings beim Thema "Neue Gesten". Die Abschaffung des Homebuttons hatte viel Kritik hervorgerufen, von den Befragten sind aber 79 Prozent mittlerweile mit der neuen Touchscreen-Bedienung völlig zufrieden. Etwas weniger Zufriedenheit gibt es beim Thema Face ID, hier sinkt der Grad der höchsten Zufriedenheit auf 65 Prozent. Wirkliche Kritik erhält die neue Anmeldemethode aber nicht, der Großteil der restlichen 35 Prozent der Nutzer wertet die Funktion mit „Somewhat satisfied“, also dem zweitbesten Wert. Fast schon verheerend schneidet dagegen Siri ab, hier sind nur noch unter zehn Prozent sehr zufrieden und 33 Prozent einigermaßen zufrieden. Insgesamt erntet Siri in der Umfrage die stärkste Kritik bzw. wenigste Zufriedenheit – obwohl ja das iPhone X für diese Systemfunktion eigentlich nichts kann.  Relativ wenig Begeisterung ernten übrigens auch die Portrait-Selfies. Vielleicht ist diese stark beworbene Funktion einfach nicht jedermanns Sache.

Kritik erntet vor allem Siri
Vergrößern Kritik erntet vor allem Siri
© Techpinions

In einer zweiten Fragerunde müssen die Teilnehmer ihre Übereinstimmung mit bestimmten Fragen beantworten, etwa ob Sie den Homebutton vermissen oder ob sie für ein iPhone X mit größerem Display einen noch höheren Preis gezahlt hätten.

Zur Frage, ob der Homebutton vermisst wird, gibt es eine klare Antwort: Nur wenige Prozent vermissen den Button, 70 Prozent widersprechen komplett. Weit unterschiedlicher fällt allerdings die Bewertung des Preises aus: Für ein iPhone X mit größerem Display hätten nur 5 Prozent ohne Einschränkungen mehr gezahlt, allerdings wird dies auch nur von knapp 30 Prozent komplett verneint.

Nach Meinung der Markforscher zeigt die Studie eine hohe Zufriedenheit der iPhone-X-Nutzer, was für einen guten Erfolg der kommenden Modelle spräche.

Unsere Meinung : Offensichtlich ist das iPhone X ein Erfolg, weder das Fehlen des Homebuttons noch der hohe Preis sind ein Hindernis. Größter Schwachpunkt des iPhone X ist offensichtlich Siri, was aber ein Problem ist, das die komplette Apple-Plattform betrifft  – inklusive Homepod.

Macwelt Marktplatz

2374848