2334349

iPhone X Plus: Warum Apple Displays so groß macht

02.03.2018 | 11:41 Uhr | Peter Müller

Der Trend geht auch bei Apple hin zum größeren Smartphone-Bildschirm. Das hat Gründe vor allem in Asien.

Seit Anfang der 2000er wurden Handys und damit ihre Displays immer kleiner, seit dem iPhone im Jahr 2007 wachsen sie wieder kräftig, auch wenn Apple diesem Trend zum größeren Bildschirm ein wenig hinterher hinkt. Nun soll aber im Herbst ein iPhone X Plus oder XL kommen , dessen Bildschirm deutlich größer wird als der des Modells von 2017: Statt 5,8 Zoll in der Diagonale 6,5 Zoll. Das würde in der Fläche ein Plus von gut fast 50 Prozent bedeuten. Warum werden Handys und ihre Bildschirme aber wieder größer und größer? Die Geräte nähern sich in ihren Ausmaßen ja fast schon wieder die Riesenknochen aus den frühen Neunzigern an.

Ein Internetwitz behauptet ja, das auf die Miniaturisierung gefolgte Größenwachstum liege daran, dass der Markt irgendwann die Eignung von Smartphones für Pornos entdeckt hätte. Das Magazin "Fortune" sucht nach seriöseren Gründen für das Plus an Fläche und wird vor allem in den wachsenden Volkswirtschaften Asiens fündig. Denn während sich in der ersten Welt viele neben dem Smartphone noch ein Tablet leisten und sie das Telefon dann lieber kompakt und für die Hosentasche hätten, sei in Indien, China und anderswo das Smartphone oft der einzige Computer, manchmal für die gesamte Familie. Und für viele Inhalte und damit verbundene Tätigkeiten sei ein größerer Bildschirm nun einmal wichtig. Für Apple bedeutet der Trend zum Großbildschirm aber an einer Stelle nichts gutes, das iPad Mini wird immer überflüssiger. Apple hat dem anscheinend aber bereits Rechnung getragen und hat das kleinste Tablet schon länger nicht mehr aktualisiert. Nicht auszuschließen, dass mit der nächsten Renovierung der Baureihe das iPad Mini völlig aus dem Angebot verschwindet.

Apple hatte mit dem Original-iPhone in 3,5 Zoll begonnen, das spekulierte iPhone XL hätte also mehr las die dreifache Fläche zu bieten, von den weit dichter gepackten Pixeln mal ganz zu schweigen. Erst mit dem iPhone 5 erhöhte Apple die Größe des Bildschirms geringfüf auf eine Diagonale von 4 Zoll, der nächste Schritt folgte mit dem iPhone 6 und 6 Plus auf 4,7 respektige 5,5 Zoll - diese beiden Größen gelten heute auch noch für die 8er. Das iPhone X ist zwar in seinen Außenmaßen zwischen dem iPhone 8 und dem iPhone 8 Plus angesiedelt, wegen des weitgehenden Verzichts auf einen Rahmen ist die nutzbare Fläche aber so groß wie noch nie bei einem iPhone. Apple steht aber unter Konkurrenzdruck und wird deshalb noch eine Größe draufpacken, Samsung, Xiaomi, Oppo und andere in Asien sehr erfolgreiche Marken sind bereit bei 6 Zoll Diagonale und mehr angekommen.

Was nun aber auf der anderen Seite der Größenskala passiert, bleibt offen. Nachfrage nach Vierzollhandys bestehen vor allem bei Nutzern mehrerer Geräteklassen, das iPhone SE ist aber auch wegen seines vergleichsweise niedrigen Preises in Entwicklungsländern sehr begeht. In Indien hat Apple eine eigene Produktion des Vierzöllers aufgenommen.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2334349