2315484

Warum iPhone X öfter heiß wird

11.12.2017 | 22:08 Uhr |

In einem Langzeittest fallen dann doch noch Sachen auf, die in den ersten Begeisterungsstunden nicht bemerkt werden.

Vor rund zwei Wochen haben wir unsere Leser gefragt, ob sie bei der Alltagsnutzung des neuen iPhone X eine ungewöhnliche  Hitzeentwicklung beobachten. Es hat sich herausgestellt, dass nur wenige Teilnehmer dieses Phänomen beobachten konnten. Rund 38 Prozent gaben an, deutliche Temperaturunterschiede zu beobachten, die Mehrheit hat also keine Probleme mit dem neuen Gerät.

Zur Erinnerung: Nach unseren Beobachtungen konnte sich ein iPhone X von der Umgebungstemperatur von 22 bis 24°C in einigen Fällen innerhalb von zehn Minuten um mehr als zehn Grad Celsius erhitzen – mit unserem Infrarot-Thermometer hatten wir mal 32°C, mal 33°C gemessen. Solche Anstiege fühlen sich schon recht warm an und sind deutlich wahrnehmbar. Unsere Beobachtungen hatten sporadische Meldungen bei Twitter und Reddit bestätigt. Allerdings sind sie im Vergleich zu der allgemeinen Berichterstattung zum iPhone X zu selten, als dass man auf eine sehr verbreitete Erscheinung schließen konnte.

Diese ungewöhnliche Wärmeentwicklung hat Apple vor einigen Tagen in einem Support-Artikel erklärt: Zusätzlich zu den üblichen Situationen wie Ersteinrichtung, Wiederherstellen aus dem Backup und der Hintergrundanalyse der Daten für besseres Suchen etc. erscheint noch ein zusätzlicher Punkt, der laut Apple das iPhone X wärmer werden lässt : grafisch aufwendige Spiele oder AR-Anwendungen. Dies lässt sich mit den Antworten aus unserer Umfrage unterstützen – sehr oft fand sich unter den Antworten die Option "Beim Spielen AR-Spiele", "bei aufwendigen Apps", "bei der Nutzung der Kamera" etc. Offenbar ist hier der Aufbau des iPhones X dieser Besonderheit geschuldet. Im Kamera-Modul ist der optische Bildstabilisator eingebaut, der bestimmt auf Hochtouren läuft, wenn der Nutzer Video aufnimmt oder eine Slow-Motion-Aufnahme startet. Dazu ist nun das Mainboard direkt unter der Kamera angesiedelt: Die Platine musste ja dem doppelten Akku und der Ladespule weichen. Wie die Teardowns von iFixit zeigen , hat Apple die Platine auf zwei Ebenen aufgebaut, heißt so viel, als dass die meisten Chips sich auf einer deutlich kleineren Fläche zusammenfinden wie zum Beispiel noch beim iPhone 8 Plus . Diese Besonderheit könnte auch erklären, warum die Wärmeentwicklung beim iPhone X deutlich punktueller wird und so leichter zu bemerken ist.

Fazit : Angesicht der mangelnder Verbreitung solcher Berichte zu der iPhone-X-Temperatur Problematik würden wir nicht von einem generellen Problem oder gar Produktfehler ausgehen. Apple hat ja auch in den früheren Iteration von iOS einen Sicherheitsmechanismus zur Verhinderung von Schäden eingebaut: Wird das iPhone ungewöhnlich warm, so dass die Hardware Schaden nehmen könnte, schaltet sich das Gerät automatisch aus. Ab dann gilt es, das iPhone in Ruhe zu lassen und auf Betriebstemperatur herunterkühlen zu lassen. Diese liegt nach Angaben von Apple zwischen 0°C und 35°C.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2315484