2261875

iSmartAlarm Essential Pack: Sicherheitssystem fürs Zuhause

23.03.2017 | 16:38 Uhr |

iSmartAlarm Essential Pack ist als ”smartes” Sicherheitssystem für den Schutz des eigenen Zuhauses gedacht. Das Paket ist derzeit günstiger zu haben.

Einsteiger erwerben mit der Komplettlösung iSmartAlarm Essential Pack   laut Hersteller eine Grundausstattung, mit der sie das eigene Zuhause per App überwachen und schützen können. Im Essential Pack sind demnach die Basisstation CubeOne mit integrierter Sirene, ein Bewegungssensor, eine Fernbedienung, ein Tür- und Fensterkontaktsensor sowie eine Spot-Sicherheitskamera enthalten. Weitere Module sind separat erhältlich und lassen sich problemlos integrieren, verspricht der Anbieter.

Die Installation des smarten Sicherheitssystems von iSmartAlarm soll in wenigen Minuten erledigt sein: Demnach wird die Basisstation CubeOne mit integrierter Sirene (110 dB) per Netzkabel an den Router angeschlossen, diese verknüpft die verschiedenen Module per Funk (WLAN) und benachrichtigt den Administrator im Falle von Einbrüchen in Echtzeit per E-Mail oder Push-Nachricht. Aus bis zu 100 Meter Entfernung kann das System über die Fernbedienung aktiviert oder deaktiviert werden. Wenn ein Mitglied der Familie nach Hause kommt, erkennt das System an der Fernbedienung, wer gekommen ist und benachrichtigt die anderen. So jedenfalls die Beschreibung des Herstellers.

Zur optischen Überwachung dient die Sicherheitskamera Spot mit 130 Grad Sichtbereich, 720p HD-Auflösung (1280x720 Pixel) sowie ein Infrarot-Nachtmodus mit bis zu 9 Meter Sichtweite. Ein 2-Wege-Audio-System (Mikrofon und Lautsprecher) und der kostenlose Cloud-Speicher runden das System zur Videoüberwachung ab. Die kostenlose iSmartAlarm App kommt auf iOS-Geräten oder Android-Smartphones und Tablets zum Einsatz.

iSmartAlarm Essential Pack ist derzeit zum Preis von 199 Euro im Handel erhältlich. Bei Cyberport.de zahlt man für das offenbar gleiche Paket nur 179 Euro. Bei einem ganz ähnlichen iSmartAlarm-Angebot weist ein Nutzer bei positiver Grundbewertung darauf hin , dass die Bedienung der Anlage über die Herstellerserver läuft, weshalb das Set auch ohne SIM-Karte darin von überall über das Mobilfunknetz bedient werden könne – was aber auch Datenschutzbedenken auslösen kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2261875