2250913

Blick auf die ISPO 2017 in München - immer mehr Gadgets für Aktive

06.02.2017 | 16:42 Uhr |

Auf der ISPO in München sieht man längst nicht mehr nur Skier und Sportbekleidung - es gibt auch immer mehr kleine Apps und Gadgets zu entdecken.

Noch bis zum 8. Februar findet in München die internationale Sportmesse ISPO 2017 statt, die weltweit größte Sportmesse. Auch für IT-Medien wird diese Veranstaltung immer interessanter. Unter den 2700 Ausstellern dominieren zwar weiterhin Firmen wie North Face, Fjällräven und unzählige Anbieter von Sportmode – aber auch immer mehr Produkte aus dem Bereich Consumer Electronics. Hat doch jeder Sportler mittlerweile ein Smartphone und für die Optimierung des Trainings gibt es einige interessante Apps.

Apples auch für Sportler interessante Apple Watch war offiziell nicht vertreten, hält sich Apple doch bei Messen stark zurück. Sehr umfangreich ist dagegen das Angebot an Software und Apps für iPhone und iPad – nicht nur für die Überwachung des Trainings.

Interessant fanden wir beispielsweise das von der Messe prämierte System Clim 8 . Es ist nicht gesund, wenn ein Körper beim Sport überhitzt oder auskühlt. Hier will Clim 8 helfen, eine neues Sensorensystem, das in Sportkleidung integriert wird. Automatisch wird die Körpertemperatur erfasst und analysiert.

Weit mehr als nur ein Schrittzähler ist aber auch die Kinematix Tune , das aus einem kleinen Kästchen und einer Einlegesohle besteht. Die 200-Euro-Lösung erfasst unter anderem, wo der Läufer auftritt, aber auch ob er das linke oder recht Bein stärker nutzt. Über eine zusammen mit einem Lauftrainer entwickelte App kann man die Ergebnisse auswerten und erhält von einem Trainer oder Webcoach Tipps.

Smartwatches für Sportler

Smartwear oder Smartwartes sind für Sportler offenbar immer interessanter, dabei kommunizieren fast alle Geräte mit einem Smartphone. Eigenständige Geräte werden immer seltener.

Spannend finden wir, dass offenbar das neue Android-System Android Wear 2.0 mehr Schnittstellen zu iOS bietet. So ist auch Casios neue Top-Smartwatch Pro Trek eingeschränkt mit iOS kompatibel. Für genaue Kompatibilitätsangaben wollte man aber auf das Erscheinen der finalen Version in den nächsten Tagen warten.

Neu zur CES hatte Garmin die Fenix 5 vorgestellt, eine neue Sportuhr, die in drei Größen erhältlich ist. Die ab 600 Euro kostende Smartwatch soll auch ohne Brustgurt zuverlässig die Herzfrequenz messen, wie für den Vorgänger Fenix 3 gibt es auch eine iOS-App. Bei den neuen Adventurer von Tom Tom kann beliebige Routen als GPX-Datei importieren, mit 270 Euro ist sie auch deutlich günstiger als die Garmin.

Einen Überblick über weitere Neuheiten zeigen wir in unserer Bildergalerie.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2250913