2292175

Ist Apple schuld? Kaum Smart Connector-Zubehör für iPads

14.08.2017 | 13:09 Uhr | Stephan Wiesend

Für die iPad Pro-Schnittstelle Smart Connector gibt es kaum Zubehör, wofür nicht zuletzt Apples enge Zusammenarbeit mit Logitech verantwortlich ist.

Mit dem iPad Pro hatte Apple auch eine neue Schnittstelle eingeführt, die Zubehör per Magnet anbindet und ohne Bluetooth oder WLAN auskommt. Zubehör für diese Schnittstelle ist aber noch immer Mangelware – dabei wurde sie schon 2015 vorgestellt. Neben Tastaturen von Apple gibt es aktuell nur zwei Tastaturhüllen von Logitech und eine Ladestation – ebenfalls von Logitech. Das ist überraschend, hat die Schnittstelle gegenüber Bluetooth doch einige Vorzüge, so kann sie Zubehör mit Strom versorgen und man kann das Strom verbrauchende Bluetooth deaktivieren.

Nach einem Bericht von Fast Company ist Apple an diesem Zubehörmangel nicht ganz unschuldig: Schon vor der Vorstellung des iPad Pro hatte Apple mit Logitech kooperiert und dadurch dieser Firma einen großen Vorsprung vor anderen Herstellern verschafft. So zitiert der Bericht einen Sprecher des Zubehörherstellers Incipio, der meint, neben Tastaturen von Apple und Logitech bestünde einfach zu wenig Marktinteresse für noch eine Smart-Connector-Tastatur. Weitere Hersteller sollen sich über die teuren und umständlich zu bekommenden Komponenten beschwert haben, die Vorlaufzeit betrage etwa sechs Monate, was einfach zu lang wäre. Es gibt aber auch andere Probleme: Technisch basiert die Schnittstelle auf so genannten Pogo Pins , auch Federkontaktstiften genannt. Das legt aber auch die Konstruktion des Zubehörs fest, so ist eine an ein Laptop erinnernde Hülle wie von Brydge damit nicht möglich, wie der CEO des Herstellers bedauern anführt. Aber auch die Aufstellung des iPad im Porträtmodus ist nicht mehr möglich, da ja die Schnittstelle nur den Landschaftsmodus erlaubt. Diese Beschränkungen habe eine Bluetooth-Tastatur nicht, auch der Stromverbrauch einer Tastatur sei dank langlebiger Akkus kein Problem mehr.

Laut Apple hätten aber mehrere Hersteller Smart Connector-Zubehör in Entwicklung, wenn auch nähere Informationen nicht verfügbar sind.

Unsere Meinung: Offensichtlich hat die enge Zusammenarbeit mit Logitech viele Hersteller abgeschreckt. Das ist schade, offenbar bleibt da für Alternativen kaum Luft. Aber auch technisch hat die Schnittstelle wohl zu viele Grenzen: So kann die schicke und teure Ladestation von Logitech ein iPad nur sehr langsam aufladen und die Kompatibilität mit dem iPad Pro 10,5 scheint laut Nutzerberichten nicht gewährleistet zu sein. Das gilt auch für die passgenauen Gehäuse, nicht jedoch für viele billige Bluetooth-Tastaturen. Wir sind aber  gespannt, welches von Apple versprochene Zubehör für den Smart Connector noch erscheinen wird. Für Zusatz-Akkus ist die Schnittstelle ja wohl einfach zu schwach und zu teuer.

Macwelt Marktplatz

2292175