2267673

iWork, Garageband und iMovie nun gratis für alle

19.04.2017 | 10:40 Uhr |

Bisher galt: Wer sich einen neuen Mac oder ein neues iOS-Gerät anschafft, bekommt Apples Apps gratis mit dazu. Diese sind aber nun kostenlos für alle.

Schon seit 2013  liefert Apple die Apps Garageband, iMovie, Pages, Numbers und Keynote kostenlos mit jedem neuen Gerät mit. Insofern wird die mit den gestern veröffentlichten Updates in Kraft gesetzte Neuerung nur wenige Anwender älterer Rechner, Smartphones und Tablets betreffen: Die iWork- und iLife-Programme sind nun kostenlos für alle.

Die iOS-Versionen der Programme des Büropakets hatten jeweils bisher 10 Euro gekostet, die Mac-Fassungen der iWork-Suite 20 Euro pro Titel. Garageband und iMovie für iOS kosteten jeweils fünf Euro, Garageband auf dem Mac ebenfalls fünf Euro, während Apple für das Einsteigervideoschnittprogramm iMovie für macOS noch 15 Euro verlangt hatte.

Die Preise hatte Apple still auf null reduziert, es gibt daher auch keine Nennung der Gründe und auch keine Hinweise auf eine mögliche Policy der Rückerstattung des Kaufpreises - als Apple den Hersteller von Workflow übernommen und die iOS-App kostenlos angeboten hatte, bekamen Käufer ihr Geld zurück, solange der Erwerb des Programms nicht zu lage zurück lag. Der Kreis derjeniger, die in den letzten Monaten eine der iLife- oder iWork-Apps bei Apple gekauft hatten, dürfte aber recht überschaubar sein.

Das Paket iWork hatte Apple auf der Macworld Expo 2005 der Öffentlichkeit vorgestellt , damals kostete das Paket noch 79 US-Dollar. Von iLife, das damals aus iPhoto, iTunes, Garageband, iMovie und iDVD bestand , hatte Apple ein erstes Bundle bereits ein Jahr zuvor vorgestellt. Seit 2010 waren die iWork-Apps separat für Mac-OS X und iOS erhältlich, seit Oktober 2013 bekamen Käufer von neuen Geräte die Programme kostenlos.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2267673