2346001

Kaspersky-Update kann Macs abstürzen lassen

26.04.2018 | 11:05 Uhr |

Durch einen fehlerhaftes Update kann der Virenscanner von Kaspersky Probleme beim Systemstart verursachen.

Nutzer des beliebten Virenscanners von Kaspersky haben unter Umständen aktuell  Probleme nach dem Systemstart, wie das Magazin c't berichte t. Ein fehlerhaftes Softwareupdate soll bei den Mac-Versionen von Kaspersky Internet Security und Kaspersky Endpoint Security zum Einfrieren des Systems führen. Der Fehler ist von Kaspersky bereits behoben, bei den Macs, die das Update erhielten, muss der Virenscanner allerdings deinstalliert und neu installiert werden. Um den Mac problemlos zu starten, empfehlen wir einen Neustart im sicheren Modus. Dazu hält man beim Neustart die Hochstelltaste gedrückt, das System startet dann ohne Systemerweiterungen von Drittherstellern. Im sicheren Modus kann man Kaspersky deinstallieren und die aktuelle Version installieren. Das Deinstallationstool „Uninstall Kaspersky Internet Security“ liegt jedem Installer bei.

Update 26.04.2018 17:40:

Bei uns hat sich der Pressesprecher von Kaspersky gemeldet und die Situation mit dem schief gelaufenen Update etwas näher erläutert:

" Kaspersky Lab hat das Problem mit der Datenbank-Aktualisierung, von dem Kunden mit den neuesten Versionen von Kaspersky Endpoint Security for Mac und Kaspersky Internet Security for Mac betroffen waren, identifiziert und gelöst. Das Problem führte dazu, dass Arbeitsplätze nach dem Neustart eingefroren sind. Seit dem 25. April 2018 wurden die neuen Updates auf die Kaspersky-Server hochgeladen. Um das Problem vollständig zu beheben, sollten Kunden sicherstellen, dass ihre Sicherheitslösung die neuen Updates durch Ausführen der Update-Tasks herunterlädt.  Den Nutzern wird empfohlen, das System erst nach dem Herunterladen der neuen Updates neu zu starten. Kaspersky Lab entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten, die durch den Fehler bei der Aktualisierung der Datenbank verursacht wurden. Es wurden bereits Maßnahmen ergriffen, um zu verhindern, dass ein solcher Vorfall in der Zukunft nochmal auftritt. Das Problem wurde gefixt. Die aktualisierte Datenbank war für Kunden am 25. April (4 Uhr) verfügbar. Seit diesem Zeitpunkt mussten Nutzer keine zusätzlichen Schritte vornehmen, das neue Datenbanken-Update behebt automatisch das Problem – für betroffene und nicht betroffen Kunden.   Das Problem betraf nur Endpoint Security for Mac und Kaspersky Internet Security for Mac – die Windows-Produkte nicht. "

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2346001