2368303

Kommentar: Was das iPad Pro 2018 braucht

07.08.2018 | 14:20 Uhr |

Das iPad Pro benötigt mehr als nur kleinere Rahmen, um den Galaxy Tab S4 und Surface Go aufzunehmen. Kommentar unseres Macworld-Kollegen Michael Simon.

Apple mag die Post-PC-Revolution gestartet haben, aber es besteht die Gefahr, dass der iPad-Hersteller im Markt zurück fällt.

Letzte Woche brachte große News für Tablets. Zuerst enthüllte Samsung überraschend ein Update zu seinem Flaggschiff Galaxy Tab S, nur eine knappe Woche bevor es sein Note 9 enthüllt. Dann entdeckte 9to5Mac ein iPad-Pro-Symbol in iOS 12 ohne Home-Taste und mit dünnen Rahmen. Die erste Rezensionen zu Microsofts Surface Go rundeten die Woche, Mark Hackman von der PC World lobte dabei dessen Vielseitigkeit und Erschwinglichkeit .

Dieses Icon aus der iOS 12 Beta zeigt ein iPad Pro ohne Home Button und mit dünnen Rahmen.
Vergrößern Dieses Icon aus der iOS 12 Beta zeigt ein iPad Pro ohne Home Button und mit dünnen Rahmen.

Mögen die drei Tablets unterschiedliche Spezifikationen mitbringen und andere Zielgruppen ansprechen, aber alle schreiben sich eines auf die Fahne: die Produktivität. Apple hat seit Monaten versucht, die Leute davon zu überzeugen, dass das iPad gut genug ist, um ein guter Ersatz für einen "traditionellen" Computer zu sein. Und während es eine optionale Tastatur- und Stylus-Unterstützung wie Tab S4 und Surface bietet, gehen Microsoft und Samsung mit dem Zwei-in-einem-Konzept einige Schritte weiter als Apple.

Apple wird viel mehr als dünnere Rahmen brauchen, wenn es mit der Zeit gehen will. Ein neues iPad-Pro-Design, das den Home-Knopf wegwirft, ist zweifellos sehr ansprechend, aber Größe und Gewicht werden das iPad nicht wirklich zu einem Profi machen. Apple möchte, dass wir sein Flaggschiff-Tablett als Computerersatz betrachten, aber Tatsache ist, dass die Geräte von Microsoft und Samsung lebensfähigere PCs sind als das iPad Pro. Und wenn die Gerüchte darauf hindeuten, wird sich das in nächster Zeit nicht ändern.

Der Wandel der PC-Ära

Die meisten Android-Tablets verblassen selbst im Vergleich zum lange schon nicht mehr aktualisierten iPad Mini, aber das Galaxy Tab S4 hebt sich von der Masse ab. Mit einem Snapdragon-835-Prozessor, 10,5-Zoll-Bildschirm, Dolby-Atmos-Unterstützung und einem 7.300-mAh-Akku ist es sicherlich ein schönes Upgrade gegenüber dem Vorgängermodell. Aber zusammen mit einem neuen Design – das wie gerüchteweise das iPad Pro den Home-Knopf weglässt – hat das Tab S4 ein Ass im Ärmel: Er muss nicht mit dem Standard-Android-System Oreo laufen.

Zugegeben, Sie können Windows oder ähnliches nicht installieren, aber Samsung unterstützt auf dem Tab S4 die PC-ähnliche DeX-Schnittstelle. Stecken Sie das Tablett in die Tastaturhülle und Sie werden mehr als nur komfortables Tippen erleben. Sie können in einer PC-ähnlichen Umgebung mit Cursor, Taskleiste, skalierbaren Fenstern und Drag-and-drop-Multitasking arbeiten. Ich habe DeX bereits ausgiebig mit Samsungs Galaxy-Telefonen getestet, aber das Tab S4 ist ein viel natürlicheres Zuhause für diese Überbrückung der Lücke zwischen PC und Tablet, ohne letzterem seine Portabilität zu nehmen.

Ich weiß, was Sie jetzt denken: "Aber Sie betreiben immer noch Android-Apps!" Das ist wahr. Aber Samsung hat etwas von einem hybriden System mit DeX geschaffen, das auf Android basiert, aber eine umgestaltete Schnittstelle bietet, die mehr Chrome OS als Android ähnelt. Sie verwenden immer noch Android-Apps, aber Sie können mit ihnen interagieren wie auf einem PC. Und statt schlanker Rahmen würde ich gerne sehen, wie Apple etwas Ähnliches mit dem iPad Pro anstellt.

Smarter als Smart

Bei allem Gerede darüber, dass das iPad Pro ein Computer sei, ist das Smart Keyboard die einzige Sache, die es computer-ähnlich macht. Wenn man es am iPad anbringt, bekommt man aber nur, um mit Apples eigenen Worten zu sprechen, "eine Tastatur in voller Größe, um seine Gedanken in Form zu bringen und eine dauerhaften Schutz". Stellen Sie das mit dem in Beziehung, was Samsung mit dem Tab S4 anbietet:

Setz deinen Arbeitshut auf. Galaxy Tab S4 funktioniert wie ein PC mit einer Taskleiste, Multi-Fenster-Fähigkeit und vertrauten Gesten wie Drag-and-drop. Wenn Sie ein PC-ähnliches Erlebnis haben möchten, starten Sie einfach Samsung DeX über das On-Screen Quick Panel und fügen Sie eine Android-kompatible Tastatur und Maus hinzu.

Mit der DeX-Schnittstelle von Samsung können Sie Android-Anwendungen im Vollbildmodus auf einem großen Bildschirm verwenden.
Vergrößern Mit der DeX-Schnittstelle von Samsung können Sie Android-Anwendungen im Vollbildmodus auf einem großen Bildschirm verwenden.
© Brian Nadel, IDG

Das ist ein großer Unterschied. Auf dem iPad geht es um Komfort, aber das Galaxy Tab S4 ist auf Produktivität ausgelegt. Gleiches gilt für das Surface Go, das "vollmechanische, beleuchtete Tasten, optimale Abstände für schnelles, flüssiges Tippen und ein extra großes Glas-Trackpad für präzise Steuerung und Navigation" bietet. Wenn Apple wirklich glaubt, dass das iPad die Zukunft des Computings ist – und ich bin nicht angetreten, um diese Einschätzung anzufechten – dann muss sich das iPad über ein neues Design hinaus entwickeln.

Der Beginn der Post-PC-Ära ist acht Jahre her und der einzige echte Produktivitätsvorteil zwischen dem neuesten iPad Pro und dem ursprünglichen iPad ist die Möglichkeit, zwei Apps nebeneinander laufen zu lassen. Als iOS 11 kam, war es definitiv ein "monumentaler Sprung" für die Produktivität des iPad, aber Samsung und Microsoft haben eindeutig größere Vorstellungen davon, was ein Tablet sein sollte und könnte. Bei Apple geht es mehr darum, iOS auf dem iPad leistungsfähiger zu machen als auf dem iPhone, als zu versuchen, eine Art Next-Generation-Version des Mac zu entwickeln.

Zwei-in-eins ist besser als eins

Feature für Feature ist das iPad Pro immer noch das beste Tablet, das Sie kaufen können. Es hat einen tollen Chip (der bald noch besser wird), ein fantastisches Design (das gleich besser wird) und die beste App-Unterstützung durch eine Ländermeile. Aber wenn es darum geht, Ihren PC zu ersetzen, haben Surface Go und Galaxy Tab S4 es geschafft.

Es ist vielleicht nicht so leistungsstark wie das iPad Pro, aber das Surface Go ist mehr ein PC als Apples Tablet.
Vergrößern Es ist vielleicht nicht so leistungsstark wie das iPad Pro, aber das Surface Go ist mehr ein PC als Apples Tablet.
© Mark Hachmann

Das ist der größte Schlag für das iPad seit dessen erstem Tag. Selbst mit robusten Anwendungen, die genauso leistungsfähig sind wie ihre Mac-Pendants, Tastaturunterstützung und einem der besten Bluetooth-Stifte in der Branche, ist das iPad immer noch weit entfernt von einer Profi-Maschine, zumindest nicht im Vergleich zu seinen Mitbewerbern. Die Post-PC-Revolution mag mit dem iPad begonnen haben, aber Samsung und Microsoft bieten bessere Zwei-in-Eins-Lösungen für Menschen, die in beiden Welten leben wollen.

Das neue iPad Pro bekommt vielleicht ein kühnes neues Design, Face ID und Animoji, aber bis Apple dessen PC-Seite Ernst nimmt, wird es nie mehr als nur ein wirklich gutes Tablet sein.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2368303