2272501

Komplett-Renovierung: Designer stellt Neukonzept von Apple Music vor

11.05.2017 | 08:14 Uhr |

Eine neue Oberfläche und ein komplettes Neukonzept für Apple Music hat jetzt der Designer Jason Yuan vorgestellt.

Als sich der Nachwuchsdesigner Jason Yuan um ein Internship bei Apple Music bewarb, wurde er abgelehnt - mangels Erfahrung. Als Reaktion darauf konzipierte er in den folgenden drei Monaten ein komplett neues Bedienkonzept und eine verbesserte Oberfläche von Apple Music. Ein Design-Prototyp, den er auf Medium veröffentlichte. Grundlage der mehrmonatigen Arbeit waren nicht nur eigene Überlegungen, sondern auch viele Nutzerbefragungen.

Bessere Musikorganisation

Nach Meinung von Yuan gibt es zwei Arten von Musik-Nutzern: „Hoarder“ (also. Sammler) und „Nomads“. Beide nutzen Apple Music unterschiedlich: Die Sammler besitzen eine große Bibliothek und wählen die Musik vor dem Abspielen gezielt aus. Die „Nomads“ verlassen sich auf Abspiellisten oder redaktionell erstellte Listen. Vor allem für diese Anwender ist Apple Music nicht ideal, warum wohl viele dieser Nutzer Spotify bevorzugen. Hier soll eine neue Funktion namens „My Sampler“ Abhilfe schaffen, die neue Künstler präsentiert: Die Funktion präsentiert eine Reihe an Künstlern mit Porträtfoto, durch Berühren kann man eine kurze Vorschau hören. Eine Wischbewegung nach oben wählt den Song ab, eine Bewegung nach unten speichert sie in einer Abspielliste.

Einheitliches Design

Auch die so genannte Brand Identity ist bei Apple Player verbesserungsfähig, so Yuan. Bei der Präsentation einer Übersicht an Alben sorgt etwa der Konkurrenz Spotify für ein einheitliches Aussehen - mit Hilfe von Text und Bildeffekten. Bei Apple Music sehe man dagegen nur eine unübersichtliche Ansammlung an Symbolen. Als Alternative schlägt er eine einheitliche Präsentation der Musiker vor: Ein Porträt in einem Kreis. Ähnliche Motive sollen die Playlists erhalten.

Ein einheitlicheres Design würde für mehr Übersichtlichkeit sorgen
Vergrößern Ein einheitlicheres Design würde für mehr Übersichtlichkeit sorgen
© Jason Yuan

Design

Mit iOS 10 erhielt Apple Music ein sehr funktionales Design, was nicht allen gefiel. Hier könnten kleine Auflockerungen des Layouts helfen angefangen von weniger wuchtigen Schriftgrößen  – eventuell Schatteneffekt unter den Grafiken und weniger Weißraum.

Kleine Verbesserungen könnten die Oberfläche verschönern.
Vergrößern Kleine Verbesserungen könnten die Oberfläche verschönern.
© Jason Yuan

„Für Dich“

Die Funktion „Für Dich“ ist eine zentrale Funktion, die aber viele Nutzer als etwas zu überladen empfinden. Der Designer beruft sich dabei auf Marktforschung unter Music-Nutzern. Empfohlen wird deshalb, die neue Funktion „My Sample“ an erste Stelle zu platzieren, darunter wie bisher die History-Funktion „Recently Played“ beizubehalten. Ein neuer „Daily Stream“ könnte neue Videoinhalte zeigen.

Was aber komplett wegfallen sollte ist nach seiner Meinung das Apple Netzwerk Connect. Auch Umfragen hätten bestätigt, dass es unter den Apple Music-Nutzern nur wenig Connect-Fans gibt. Stattdessen sollte sich Apple lieber auf die Einbindung bestehender sozialer Medien beschränken.

„Entdecken“

Verbesserungsfähig ist aber auch die Funktion „Entdecken“, die neben einer Spaltenübersicht eine Palette an neuen Titeln präsentiert. Hier macht Yuan zwei Verbesserungsvorschläge: Eine Scrollleiste unter den Titeln im Kopfbereich würde für mehr Übersicht sorgen - außerdem könnte man in der Übersicht auch gleich Einträge für Beats 1 und die Radiostationen ergänzen.

"Browse" bzw. "Entdecken" könnte um die Rubrik Radio erweitert werden.
Vergrößern "Browse" bzw. "Entdecken" könnte um die Rubrik Radio erweitert werden.
© Jason Yuan

„Watch“

Bisher gab es nur die Ankündigung von Apple, Apple Music würde bald Video-Streaming ergänzen. Als Vorschau hat der Yuan deshalb gleich eine neue Rubrik konzipiert: Watch. Die neben „Für Dich“ und „Entdecken“ aufgelistet Rubrik würde neue Video-Inhalte anzeigen.

Apple plant Music um eine Video-Rubrik zu erweitern, so könnte sie aussehen.
Vergrößern Apple plant Music um eine Video-Rubrik zu erweitern, so könnte sie aussehen.
© Jason Yuan

Bessere Suchfunktion

Die aktuell nutzbare Suchfunktion hat einen Nachteil: Man muss immer auswählen ob Apple Music oder die eigene Bibliothek durchsucht werden soll. Beide Suchfunktionen unterscheiden sich außerdem in der Suchmethode, so kann nur die Suchfunktion von Apple Music Schlagworte verwenden. Hier könnte man eine integrierte Suche verwenden, die einfach Ergebnisse aus beiden Bereichen auflistet.

Bewertungen

Warum sollte man außerdem den gerade laufenden Song nicht einfacher bewerten können? Hier schlägt der Autor eine Bewertung per Geste vor - man tippt einfach zweimal auf einen laufenden Titel und er wird als „Loved“ bewertet.

Unsere Meinung:

Viele der Vorschläge sind überzeugend, so finden wir ebenfalls Layout und Bedienung von Apple Music verbesserungsfähig. Widersprechen würden wir dagegen beim Vorschlag, Songs und Alben und Künstler einheitlich durch ein Musiker-Porträt darzustellen: Optisch wirken die Alben dann zwar uneinheitlich, allerdings handelt es sich ja bei vielen Alben nicht um das Produkt eines einzelnen Künstlers. Da ist die Repräsentation durch das Albencover eigentlich der beste Kompromiss. Das Design-Konzept ist aber gut gelungen und wir wären nicht überrascht, wenn Apple einige der Änderungen in der nächsten Music-App übernimmt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2272501