2334717

Konkurrenzkampf: Amazon stoppt Verkauf von Nest-Produkten

05.03.2018 | 14:17 Uhr | Denise Bergert

Amazons Konkurrenzkampf mit Google eskaliert weiter. Der Versandriese will keine neuen Nest-Produkte mehr verkaufen.

Online-Versandriese Amazon boykottiert die Smart-Home-Produkte der Google-Tochter Nest. Wie Business Insider in dieser Woche berichtet, gebe es zwischen den beiden Unternehmen bereits seit Monaten Unstimmigkeiten. Ende vergangenen Jahres habe Amazons Retail-Team eine Telefonkonferenz mit den Nest-Mitarbeitern abgehalten. Dabei habe Amazon verkĂŒndet, dass der Online-HĂ€ndler zukĂŒnftig keine neuen Nest-Produkte mehr ĂŒber seinen Online-Shop anbieten werde. Betroffen sind unter anderem das neueste Nest-Thermostat sowie das Nest Secure Home-Security-System. Wie es bei der Telefonkonferenz hieß, sei die Entscheidung von der UnternehmensfĂŒhrung getroffen worden. Wie ein Nest-Mitarbeiter gegenĂŒber Business Insider bestĂ€tigt, sei wĂ€hrend der Telefonkonferenz der Eindruck entstanden, dass der Verkaufsstopp direkt von Amazon-CEO Jeff Bezos angeordnet wurde.

Als Reaktion auf die Amazon-Entscheidung hat Nest beschlossen, gar keine Produkte mehr ĂŒber Amazon anzubieten. Die GerĂ€te, die aktuell noch gelistet werden, sollen verschwinden, sobald die Lagerkontingente aufgebraucht sind. Wie es aus Unternehmenskreisen heißt, wolle Nest entweder sein komplettes Sortiment ĂŒber Amazon verkaufen oder gar keine Produkte. Nest-Produkte werden also in Zukunft nur noch ĂŒber den Amazon Marketplace beim Online-Versandriesen zu finden sein. Hier ist zudem fraglich, ob Amazon seinen Verkaufsstopp auch auf Marketplace-HĂ€ndler ausweiten wird. Branchenexperten gehen davon aus, dass Amazon den Verkaufsstopp ausgesprochen hat, weil es sich bei Nest um einen Konkurrenten handelt. WĂ€hrend Amazon seine Smart-Home-Produkte auf Basis von Alexa anbietet, kommt bei Nest der konkurrierende Google Assistant zum Einsatz.

Smart Home: Wie sicher ist das smarte Zuhause?

Macwelt Marktplatz

2334717