2334717

Konkurrenzkampf: Amazon stoppt Verkauf von Nest-Produkten

05.03.2018 | 14:17 Uhr | Denise Bergert

Amazons Konkurrenzkampf mit Google eskaliert weiter. Der Versandriese will keine neuen Nest-Produkte mehr verkaufen.

Online-Versandriese Amazon boykottiert die Smart-Home-Produkte der Google-Tochter Nest. Wie Business Insider in dieser Woche berichtet, gebe es zwischen den beiden Unternehmen bereits seit Monaten Unstimmigkeiten. Ende vergangenen Jahres habe Amazons Retail-Team eine Telefonkonferenz mit den Nest-Mitarbeitern abgehalten. Dabei habe Amazon verk├╝ndet, dass der Online-H├Ąndler zuk├╝nftig keine neuen Nest-Produkte mehr ├╝ber seinen Online-Shop anbieten werde. Betroffen sind unter anderem das neueste Nest-Thermostat sowie das Nest Secure Home-Security-System. Wie es bei der Telefonkonferenz hie├č, sei die Entscheidung von der Unternehmensf├╝hrung getroffen worden. Wie ein Nest-Mitarbeiter gegen├╝ber Business Insider best├Ątigt, sei w├Ąhrend der Telefonkonferenz der Eindruck entstanden, dass der Verkaufsstopp direkt von Amazon-CEO Jeff Bezos angeordnet wurde.

Als Reaktion auf die Amazon-Entscheidung hat Nest beschlossen, gar keine Produkte mehr ├╝ber Amazon anzubieten. Die Ger├Ąte, die aktuell noch gelistet werden, sollen verschwinden, sobald die Lagerkontingente aufgebraucht sind. Wie es aus Unternehmenskreisen hei├čt, wolle Nest entweder sein komplettes Sortiment ├╝ber Amazon verkaufen oder gar keine Produkte. Nest-Produkte werden also in Zukunft nur noch ├╝ber den Amazon Marketplace beim Online-Versandriesen zu finden sein. Hier ist zudem fraglich, ob Amazon seinen Verkaufsstopp auch auf Marketplace-H├Ąndler ausweiten wird. Branchenexperten gehen davon aus, dass Amazon den Verkaufsstopp ausgesprochen hat, weil es sich bei Nest um einen Konkurrenten handelt. W├Ąhrend Amazon seine Smart-Home-Produkte auf Basis von Alexa anbietet, kommt bei Nest der konkurrierende Google Assistant zum Einsatz.

Smart Home: Wie sicher ist das smarte Zuhause?

Macwelt Marktplatz

2334717