2341091

Kriminelle schmuggeln 15.000 iPhones über die Grenze

04.04.2018 | 17:00 Uhr | Michael Söldner

Mit Drohnen sollten 15.000 iPhones für 64,6 Millionen Euro von Hongkong nach Shenzhen geschmuggelt werden.

Chinesischen Zollbeamten ist ein  großer Schlag gegen einen Schmugglerring  gelungen. Die Kriminellen wollten in der vergangenen Woche mit Drohnen 15.000 iPhones von Hong Kong nach Shenzhen transportieren. Die Schmugglerware hatte einen Gegenwert von umgerechnet 64,6 Millionen Euro. Für ihr Vorhaben setzten die Schmuggler auf Drohnen, die zwischen den beiden benachbarten Städten ein 200 Meter langes Kabel spannten, über das im Anschluss die in kleinen Taschen verpackten iPhones in kurzer Zeit transportiert werden sollten.

Nach Angaben der Behörden sei dies der erste Fall in China gewesen, bei dem Schmuggler auf Drohnen zurückgegriffen haben. In einer Nacht konnten auf diese Weise bis zu 15.000 Apple-Smartphones über die Grenze transportiert werden. Für die Kriminellen wäre dies ein gutes Geschäft gewesen, da die Mobiltelefone in der Sonderverwaltungszone Hongkong deutlich günstiger angeboten werden als in benachbarten China. Derartige Schmuggelversuche seien den Zollbehörden von Shenzhen immer häufiger aufgefallen. Mit neuen technischen Gegenmaßnahmen wollen die Behörden dem Treiben der Kriminellen ein Ende bereiten. Dazu zählen auch Drohnen mit hochauflösenden Bildschirmen, die die Aktivitäten der Schmuggler in den Nachtstunden erkennen können. 

Die besten Drohnen - Marktübersicht  

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2341091