2262505

Libratone Q-Adapt Lightning-InEar

28.03.2017 | 15:35 Uhr |

Kopfhörer mit Kabel haben weiterhin ihre Berechtigung in Zeiten des iPhone 7 sollte es aber eines mit Lightning-Stecker sein.

Seit das iPhone 7 herausgekommen ist und mit etwas Verspätung die auch sofort sehr erfolgreichen AirPods haben wir uns an Bluetooth-Hörer gewöhnt. Den dem iPhone 7 beiliegenden Adapter von Lightning auf 3,5-mm-Klinke haben wir noch nicht einmal verwendet. Ein Ohrhörer mit Kabel erscheint uns plötzlich wie ein Anachronismus. Das sind kabelgebundene Systeme aber keineswegs – und dabei muss man nicht einmal auf die Latenzen hinweisen, die bei Bluetooth zwangsläufig auftreten und uns das Musizieren auf iPad und iPhone auf diese Weise unmöglich machen. Mit einem Lightning-Kopfhörer kann man aber wunderbar auf der virtuellen Klaviatur von Garageband für iOS ohne irritierende Verzögerungen bei der Tonausgabe einspielen.

Ein anderer Vorteil von Lightning, nur diesmal gegenüber der Klinkenbuchse: Den D/A-Wandler verbaut der Hersteller in seinem Kopfhörer, er ist somit nicht auf die von Apple gegebene Elektronik angewiesen und behält selbst die Kontrolle über die Qualität der Tonwiedergabe. In diesem Punkt enttäuscht uns die Premium-Marke Libratone auch nicht, der In-Ear-Hörer mit einem Lightningkabel bietet ein feines Musikerlebnis mit druckvollen Bässen, sanft schmeichelnden Mitten und klaren Höhen – das hat OverEar-Qualität und zwar nicht nur eine der Mittelklasse. Bessere InEars haben wir – wenn überhaupt – mit den jüngst getesteten Bose Quiet Control 30 gehört, die Q Adapt sind in Sachen Sound mindestens gleichwertig. Einen direkten Vergleich konnten wir allerdings nicht mehr anstellen, die Bose-Ohrhörer haben wir nach Ende des Tests schon wieder an den Hersteller zurück geschickt. In die App ist noch ein dreistufiger EQ eingebaut, wer etwas mehr oder weniger Bass will, kann das hier steuern, ohne an Klangerlebnis einzubüßen – der interne EQ von iOS ist da wesentlich radikaler und liefert in fast jeder Einstellung eine schlechtere Audioqualität als in der neutralen Position der Regler. Der Sound überzeugt auch in so völlig unterschiedlichen Genres wie Rock (Udo Lindenberrg), Heavy Metal (Metallica), Klassik (Beethoven) oder Jazz (Al Jareau) - Chapeau!

Ohrenstöpsel in zwei mal drei Größen

Beim Klang von InEars ist aber neben der Elektronik des Kopfhörers auch der Sitz im Gehörgang wichtig, nicht passende Ohrstöpsel ließen einen dumpfen oder wahlweise blechernen Sound hören, High-End-Geräte kann man dann kaum noch von der Billigware unterscheiden. Libratone lässt sich nicht lumpen und liefert  Stöpsel in unterschiedlichen Größen mit, neben den vormontierten fünf weitere Größen. Genauer gesagt handelt es sich um zweimal drei Größen, herkömmliche geformte Silikonüberzüge und die Earpins, die man etwas tiefer in die Gehörgänge stopfen kann. Eine große Auswahl - dabei passte schon die erste Größe einigermaßen. Dennoch lohnt sich das Experimentieren, vielleicht passt ja eines der Silikonteile noch besser?

Damit man die Q Adapt auch außerhalb geschlossener Räume verwenden kann, kommen sie mit einer Unterdrückung der Umgebungsgeräusche. Die City Mix genannte Abschirmung lässt sich in vier Stufen regeln – über die App aktiv oder über die Fernbedienung. Dort bleibt man auch etwas länger auf dem dafür gedachten Knopf, um die Musik zu stoppen und Geräusche von außen wieder an das Ohr zu lassen - Libratone nennt diese Funktion Hush. Die Abschirmung gegen Umgebungsgeräusche ist gut, fast schon zu gut, wenn nebenbei auch noch Musik läuft. Nimmt man aktiv am Straßenverkehr teil, ist die Benutzung der Q-Adapt eher nicht ratsam.

Die Fernbedienung hängt mittig an den Kordeln, in angenehmer Bedienungshöhe. Neben den beiden Reglern für Lauter und Leise (und dem für den City Mix) ist noch ein vierter Knopf angebracht. Einmal tippen: Start/Stopp. Zweimal: Weiter zum nächsten Titel. Dreimal: Zurück zum Beginn des laufenden Titels. Drücken und draufbleiben: Siri springt an. Bei eingehendem Anruf: Einmal tippen und das Gespräch annehmen.

Das Mikrophon ist außerhalb der Fernbedienung in das zum rechten Ohr führende Kabel eingebaut, sitzt so in angenehmer Nähe zum Mund oder ermöglicht klare Sprachaufnahmen und Telefonate. Nur irritiert auf Dauer beim Telefonieren, dass man den Gesprächspartner zwar so klar und deutlich wie auch sonst am Telefon hört, nur sich selbst über die Knochenleitung - die Q-Adapt schirmen eben sehr gut vor Außengeräuschen ab. Telefonieren ist bei diesem Ohrhörer aber nicht die allererste Priorität, sondern Musik hören.

Für den Sport sind sie aufgrund des festen Sitzes dagegen gut geeignet, das Kabel ist mit Stoff umwickelt und vielleicht die Ohrhörer deswegen nicht die erste Wahl für Schweiß treibende Angelegenheiten, dafür gibt es andere Lösungen.

Fazit

Wer einen gut sitzenden, hervorragend klingenden und effektiv Umgebungsgeräusche unterdrückenden InEar für sein iPhone oder iPad sucht, findet im Libratone Q-Adapt Lightning InEar die perfekte Lösung. Für den Sport mag er trotz des guten Sitzes etwas weniger geeignet sein, in lauten Umgebungen wie dem öffentlichen Verkehr bietet sich der schicke Ohrhörer aber jederzeit an. Die vier Farben "cloudy white", "elegant nude", "stormy black" und "rose" treffen zwar nicht ganz die Töne der iPhone-Palette, sollten aber jeden Geschmack zufrieden stellen. Ihren Preis sind die Q-Adapt auf jeden Fall wert, schon alleine des Klanges wegen. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers von 179 Euro unterbietet Amazon derzeit mit 123 Euro aber deutlich .

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2262505