2326523

Logic Pro X: Update bringt Smart-Tempo-Funktion und Effekt-Plug-ins

26.01.2018 | 13:23 Uhr | Thomas Hartmann, Peter Müller,

Apples Update für die professionelle Musikproduktionssoftware Logic Pro X bringt eine neue Tempo-Erkennungstechnologie und soll Musikern mehr kreative Kontrolle und Flexibilität bei ihren Projekten bieten.

Smart Tempo ist laut Entwickler eine neue fortschrittliche Tempo-Erkennungstechnologie, die die Geschwindigkeit automatisch über alle Inhalte eines Projekts hinweg verwaltet. Smart Tempo gibt Anwendern demnach die Freiheit, ohne Metronom oder Clicktrack natürlich aufzunehmen und trotzdem die Performance mit allen anderen tempobasierten Inhalten oder Funktionen eines Projekts synchron zu halten. Zusätzlich sei es ab sofort einfach, Aufnahmen aus verschiedenen Quellen mit unterschiedlichen Tempi zu kombinieren. Dies macht Smart Tempo zu einem Werkzeug speziell für Elektronik-Musiker, die Remixe und Mashups erstellen.

Dazu kommen die neuen Effekt-Plug-ins: Das ChromaVerb Plug-in ergänzt Spuren um Raum und Tiefe mit einer farbigen und interaktiven Oberfläche. Das Vintage EQ-Plug-in verfügt über drei Plug-ins, die authentisch nach einigen der gefragtesten Hardware-EQs der 1950er bis 1970er Jahre modelliert wurden – Vintage Graphic EQ, Vintage Tube EQ und Vintage Console EQ. Step FX ermöglicht rhythmische Multi-Effekt-Bearbeitung mit drei Step-Sequencern und einem X/Y-Pad. Phat FX ist ein neuer Multi-Effekt, der Wärme, Punch und Präsenz bei Synthesizer, Gitarre, Bass und Schlagzeug hinzufügt. Step FX fügt jeder Spur rhythmische Bewegung hinzu, indem es Filter, Effekte und unabhängige Step-Sequenzer anordnet, um Bearbeitungen im Zeitverlauf zu steuern. 

Logic Pro X enthält außerdem eine Vielzahl neuer Inhalte, darunter zwei Schlagzeuger, die von Roots- und Jazz-beeinflusste Besentechniken einsetzen, zwei Vintage-Brushkits für den Drum Kit Designer, mehr als 800 zusätzliche Loops und eine neue Bibliothek für Alchemy-Synthesizer mit 150 Cinematic Presets.  

Logic Pro X 10.4 ist ab sofort als kostenloses Update für alle bestehenden Benutzer erhältlich und ist im Mac App Store für 230 Euro für Neukunden erhältlich. Weitere Informationen bei Apple .

Auch im Bereich Video-Produktion und Film hat Apple investiert: Werkzeuge: Apple will nicht nur von den Spitzenkräften des Filmgeschäfts Inhalte produziert bekommen, sondern auch Nachwuchsregisseure, -drehbuchautoren und -cutter unterstützen. Wie der Mac-Hersteller in seinem Newsroom erklärt, sind Nachwuchskünstler in Hollywood angehalten, intensiv Apples Hardware- und Softwareprodukte zu nutzen, um mit geringem Budget Kurzfilme zu drehen und zu schneiden. Zum Einsatz kommen dabei iPad, Macbook Pro und als Software Final Cut Pro X. Wenn die jungen Leute sich dann erstmal einen iMac Pro oder gar einen der kommenden Mac Pro samt 8K-Display leisten können, wird es wohl nicht nur bei Kurzfilmen bleiben, auf die Apple stolz verweisen kann...

Macwelt Marktplatz

2326523