2387981

Luxus-Kompaktkamera Leica Q-P vorgestellt

07.11.2018 | 13:08 Uhr |

4590 Euro kostet die Luxus-Kompaktkamera Leica Q-P. Sie bietet einen Vollformat-Bildsensor und ein lichtstarkes Festbrennweiten-Objektiv.

Die Klasse der Kompaktkameras wurde zum Großteil durch Smartphone-Kameras verdrängt. Übrig geblieben sind vor allem Edel-Kompaktkameras, die oft die Bildqualität einer DSLR-Kamera bieten. Die Edelkamera-Schmiede Leica aus Wetzlar stellt nun eine besonders hochpreisige Kompaktkamera vor: Für 4590 Euro wechselt die Leica Q-P ihren Besitzer, samt Leder-Trageriemen und zweitem Akku.

Wie bei seinen übrigen Kameras setzt Leica auch bei der Q-P auf elegante Schlichtheit. Mit der Q-P geht Leica sogar noch einen Schritt weiter: Statt dem typischen roten Leica-Logo befindet sich auf der Deckkappe ein dezenter Leica-Schriftzug. Die mattschwarze, besonders widerstandsfähige Lackierung des Kameragehäuses unterstreicht dabei das edle Erscheinungsbild.

Leica Q-R mit Leder-Trageriemen
Vergrößern Leica Q-R mit Leder-Trageriemen
© Leica

Vollformat und Festbrennweiten-Objektiv

Technisch ist die Leica Q-R identisch mit der seit längerem erhältlichen Leica Q, die es in Schwarz und Schwarz/Silber gibt. Beide Kameras sind mit einem 24,2 Megapixel auflösenden Vollformat-CMOS-Bildsensor ausgestattet. Laut Leica besonders erwähnenswert ist das lichtstarke Objektiv Leica Summilux 1:1,7/28 mm ASPH. So ausgestattet soll sich die Leica Q-P wie auch die Leica Q perfekt für Aufnahmen mit natürlichem Licht eignen, beispielsweise für Straßen-, Architektur- und Landschaftsfotografie. Für Porträt-Aufnahmen eignen sich die Kameras der Q-Serie mit ihrem weitwinkligen 28-mm-Objektiv dagegen weniger.

Der integrierte Sucher mit 3,68 Megapixel soll kleinste Motivdetails ohne wahrnehmbaren Zeitverzug anzeigen, sobald der Nutzer die Kamera an das Auge führt. Alle Kamera-Funktionen seien laut Leica übersichtlich und ergonomisch sinnvoll angeordnet und sollen so eine besonders intuitive Bedienbarkeit bieten.

Da Leica den Fokus auf die Fotografie legt, kommt die Videofunktion zu kurz. Gerade mal in Full-HD-Auflösung kann man filmen, dafür immerhin auch mit 60 Bildern pro Sekunde. Mit an Board ist ein Wi-Fi-Modul, das die drahtlose Übertragung von Fotos und Videos sowie die Fernsteuerung der Kamera über die neue Leica FOTOS App per Smartphone ermöglicht.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2387981