2313182

Luxus-Tastatur Logitech Craft im Test

21.11.2017 | 17:32 Uhr |

Was soll man an Tastaturen schon neu erfinden? Logitech hat mit der Craft bewiesen, dass man selbst althergebrachte Eingabegeräte neu denken und richtig sexy machen kann. Ein Praxistest.

199 Euro kostet die Bluetooth-Tastatur Logitech Craft . Bereits das Gewicht von knapp einem Kilogramm vermittelt eine hohe Wertigkeit, und diesen ersten Eindruck erfüllt die Tastatur im Laufe des Tests dann auch.

Bluetooth-Tastatur

Per Bluetooth nimmt die Tastatur Verbindung an bis zu drei Geräten auf. Dazu liegt der Tastatur ein USB-C-Kabel bei.  Direkt über USB-Kabel lässt sich die Tastatur allerdings nicht verwenden. Möchte man diese Tastatur ohne Bluetooth nutzen, dann kann man den mitgelieferten Unifying-Empfänger, ein kleiner USB-Dongle, verwenden.

Das Tastaturlayout ist sowohl für Windows als auch für Apple-Rechner ausgelegt. Betriebssystem-spezifische Tastaturbelegungen sind entsprechend doppelt angegeben, beispielsweise das @-Zeichen für macOS auf der Taste L und für Windows auf der Taste Q. Auch die Steuertasten sind doppelt beschriftet.

Logitech Craft auf Amazon.de ab 199 Euro

Die Tasten der Logitech Craft sind sowohl für Windows- als auch Apple-Benutzer ausgelegt und entsprechend doppelt beschriftet.
Vergrößern Die Tasten der Logitech Craft sind sowohl für Windows- als auch Apple-Benutzer ausgelegt und entsprechend doppelt beschriftet.
© Markus Schelhorn

Das Schreibgefühl der Tastatur ist sehr gut, auch wenn sich Apple-Anwender anfangs etwas an die Tasten gewöhnen müssen. Denn diese haben eine Mulde, die man oft bei den Tasten der Windows-Tastaturen findet.

Gut gefällt uns die integrierte Tastaturbeleuchtung, die sich wie bei einem Macbook über die Tastatur in ihrer Helligkeit steuern lässt. Die Tastaturbeleuchtung schaltet sich automatisch an, wenn das Umgebungslicht zu schwach wird und man sich mit den Händen der Tastatur nähert.

Die Tastaturbeleuchtung der Logitech Craft schaltet sich dank Nägherungssensor ein, sobald man bei schwachem Licht schreiben möchte.
Vergrößern Die Tastaturbeleuchtung der Logitech Craft schaltet sich dank Nägherungssensor ein, sobald man bei schwachem Licht schreiben möchte.
© Markus Schelhorn

Logitech Craft

Preis: 199 Euro -> aktueller Preis auf Amazon

Vorteile

- Sehr hochwertigh verarbeitet

- Sehr gute Mac-Unterstützung

- Vielseitig für bis zu drei Geräte einsetzbar

- Vor allem für Adobe-Programme sehr praktiusches Drehrad

- Sehr gute Tastaturbeleuchtung

Nachteile

- Wenig Programme, die nativ unterstützt werden

- Kein direkter Betrieb über USB-Kabelanschluss möglich

Drehregler für Kreative

Als Alleinstellungsmerkmal bietet die Craft ein Drehrad auf der oberen linken Seite, das zudem sowohl als Touch- als auch als Drückknopf dient. Doch richtig interessant wird der Drehregler, wenn man Programme verwendet, die von der Logitech Craft Tastatur unterstützt werden. Dazu muss man zunächst den Treiber „Logitech Options“ herunterladen , mit dem man übrigens auch andere Eingabegeräte von Logitech verwalten kann.

Einige Programme wie die wichtigsten aus der Adobe Creative Cloud unterstützt Logitech direkt. So kann man beispielsweise die Pinseloptionen über das Drehrad ändern.
Vergrößern Einige Programme wie die wichtigsten aus der Adobe Creative Cloud unterstützt Logitech direkt. So kann man beispielsweise die Pinseloptionen über das Drehrad ändern.
Besonders Photoshop-Anwender profitieren von dem Drehrad der Logitech Craft
Vergrößern Besonders Photoshop-Anwender profitieren von dem Drehrad der Logitech Craft
© Markus Schelhorn
Adobe Premiere Benutzer können mit dem Drehrad bequem in der Timeline navigieren
Vergrößern Adobe Premiere Benutzer können mit dem Drehrad bequem in der Timeline navigieren
© Markus Schelhorn

Derzeit unterstützt die Logitech Craft laut Webseite Adobe Photoshop, Illustrator und Premiere (Mac und Windows) sowie Microsoft Word, Excel und PowerPoint (nur Windows) . Bei unserer Installation ist zudem eine Unterstützung von Adobe Indesign sowie Google Chrome und Firefox aufgeführt. Eine etwas magere Liste, wir würden uns hier mehr Auswahl wünschen, beispielsweise für Affinity Photo oder Pixelmator. Diese lassen sich zwar zufügen, aber nur mit einigen generischen Befehlen versehen, die nicht App-spezifisch sind. So ist es beispielsweise nicht möglich, die Pinselspitze von Affinity Photo mit dem Drehrad zu ändern. Immerhin lässt sich so in Bild zoomen.

Man kann für das Drehrad selber Programme hinzufügen, hat dann aber niur die Wahl zwischen generischen, nicht Programm-spezifischen Befehlen. Die Pinselgröße lässt sich so per Drehrad in Affinity Photo nicht ändern.
Vergrößern Man kann für das Drehrad selber Programme hinzufügen, hat dann aber niur die Wahl zwischen generischen, nicht Programm-spezifischen Befehlen. Die Pinselgröße lässt sich so per Drehrad in Affinity Photo nicht ändern.

Kreative, die viel mit Photoshop und Illustrator arbeiten, werden allerdings diese Tastatur lieben. Denn über den Drehregler lässt sich die Pinselspitze ganz nach Wunsch anpassen. Ein leichtes Tippen auf den Drehregler wechselt zwischen den Pinselspitzen-Einstellungen Größe, Härte, Deckkraft und Fluss. Durch das Drehen am Rad verändert man diese Optionen. Für Premiere-Benutzer fällt der Funktionsumfang des Drehrads eher mager aus, es erlaubt lediglich das Navigieren in der Timeline. Diesen Job erledigt das Drehrad allerdings gut, daher ist es für den ein oder anderen Cutter durchaus eine bequeme Steuermöglichkeit.

Mit dem Drehregler kann man im Finder die Lautstärke ändern, solange nichts Anderes eingestellt wurde. Denn hier bietet das Logitech Craft viel Auswahl. Beispielsweise lässt sich einstellen, dass beim Drehen des Rads durch die Apps navigiert werden soll, neun weitere Konfigurationsmöglichkeiten stehen bereit. Das Drücken des Drehreglers im Finder lässt sich mit einem von zwölf Funktionen belegen und das Drücken und gleichzeitiges Drehen mit fünf Funktionen.

Empfehlung Logitech Craft

Das Logitech Craft ist eine außergewöhnlich hochwertig verarbeitete Tastatur, die ein sehr gutes Schreibgefühl bietet und eine ausgezeichnete Hintergrundbeleuchtung besitzt. Apple-Benutzer profitieren vor allem von dieser Tastatur, wenn sie oft mit den Adobe-Programmen Photoshop, Illustrator, Indesign oder Premiere arbeiten. Im Test traten keinerlei Probleme auf. Einzig eine größere Auswahl an Programmen, die den Drehregler nutzen können, würden wir uns wünschen. Hier sind die Alternativen zu den Adobe-Programmen auf der oberen Wunschliste, aber auch für umfangreiche Office-Arbeiten am Mac wäre der Drehregler eine gute Erleichterung...

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2313182