2347083

Macbook Pro: Hat das Modell 2016 ein Tastaturproblem?

04.05.2018 | 09:45 Uhr | Stephan Wiesend

Eine Umfrage von Appleinsider stellt eine Häufung an Tastaturproblemen beim Macbook Pro von 2016 fest.

Update vom 4. Mai 2018:   Berichte über Ausfälle der Tastatur auf den Macbook Pro der Jahrgänge 2016 und 2017 hat es seit der Einführung des neuen Designs gegeben, aber eher vereinzelt. Auch bei uns in den Kommentaren haben sich nicht wenige Nutzer mit den gleichen Tastatur-Problemen gemeldet. Nun ist offenbar ein kritische Masse erreicht und es gibt laut Venture Beat eine erste Petition, die Apple dazu auffordert, betroffene Geräte kostenlos zu reparieren. Bisher kostete der Austausch einer defekten Tastatur um die 700 Euro. Die Petitenten behaupten nun aber, das Keyboard könne aufgrund seiner Konstruktionsfehler zu jeder Zeit ausfallen und Apple müsse die Macbook Pro daher in seine kostenlosen Reparaturprogramme aufnehmen. Dort ist das Macbook Pro 13 Zoll ohne Touchbar in der Tat bereits gelandet, aber nicht wegen seiner Tastatur, sondern wegen möglicher Probleme mit dem Akku.

Meldung vom 2. Mai 2018: Mit den neuen Macbook-Pro-Modellen von 2016 führte Apple auch eine neue flache Tastatur ein, die der des 12-Zoll-Macbook ähnelt. Die Tastatur kam allerdings nicht bei allen Nutzern gut an, vor allem beim Macbook gab es öfter Probleme mit der Zuverlässigkeit. Dass auch die Tastatur der Macbook-Pro-Modelle für Probleme anfällig ist, scheint jetzt eine Umfrage von Appleinsider zu bestätigen. Die gesammelten Reparaturdaten stammen von einigen Apple Genius Bars und unabhängigen Dienstleistern und umfassen 2120 Garantie-Reparaturen des Macbook Pro von 2014 im ersten Jahr, 1904 Reparaturen des Macbook Pro 2015 und 1402 Reparaturen des Macbook Pro 2016. Vor allem beim Modell 2016 mit der neuen Tastaturen stieg laut diesen Daten der Anteil an Reparaturproblemen rasant an: Während bei den Modellen von 2014 und 2015 nur 5,6 bzw. 6 Prozent der Reparaturen Tastaturprobleme als Ursache hatten, verdoppelte sich der Anteil beim Modell von 2016 auf 11,8 Prozent. Auch beim Modell von 2017, für das 1161 Garantiefälle ausgewertet wurden, waren immerhin noch 8,1 Prozent der Beanstandrungen Tastaturprobleme -– ohne Schadensfälle der Touch Bar zu berücksichtigen. Ein weiterer Unterschied: Bei den alten Modellen gab es keine weitere Beanstandungen nach der Reparatur, bei dem Modell von 2016 waren auffallend viele der Kunden mit der Reparatur unzufrieden und meldeten sich ein zweites Mal, einige sogar ein drittes Mal.

Probleme mit der Tastatur können viele Gründe haben, so könnten die Daten ja auch eine Verringerung anderer Macbook-Schäden bedeuten. Die neue Tastatur scheint  aber ein Schwachpunkt der neuen Geräte sein, was nach Ablauf der Garantie noch für viel Ärger sorgen könnte: Der Austausch der Tastatur ist nämlich bei den neuen Modellen äußerst aufwendig und erfordert den gleichzeitigen Austausch von Akku, Gehäuse und Thunderbolt-Schnittstellen. Ohne Garantieabdeckung kostet der Austausch in den USA laut Artikel deshalb knapp 850 US-Dollar – auch wenn nur eine Taste defekt ist.

Unsere Meinung: Die Daten von Appleinsider sind kritisierbar, sind doch die Zahlen keineswegs repräsentativ. Bei Schadensfällen scheint aber die Tastatur des Macbook Pro ein teurer Schwachpunkt zu sein – besonders beim Modell von 2016. Ein Apple-Care-Vertrag oder eine andere Form der Reparaturversicherung für Macbook-Pro-Nutzer ist da vielleicht keine schlechte Idee und ein wenig Sorgfalt bei der Nutzung nie verkehrt.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2347083