2316762

macOS 10.13.2 behebt Fehler in Mail, schließt Root-Bug

07.12.2017 | 09:32 Uhr |

Nach den Updates für iOS, watchOS und tvOS ist nun wieder macOS an der Reihe, nachdem Apple letzte Woche etwas hastig ein Update brachte.

Noch ein Update: Nachdem Apple in dieser Woche zunächst iOS und dessen Derivate tvOS und watchOS aktualisierte und in der Woche zuvor eine peinliche Lücke in macOS High Sierra stopfen musste, ist nun das reguläre Update für das Mac-Betriebssystem an der Reihe. macOS High Sierra 10.3.2 bringt neben den üblichen Fehlerbereinigungen auch einige neue Funktionen. So verbessert das System laut Apples Release Notes die Unterstützung einiger USB-Audio-Geräte von Drittherstellern, die Voice-Over-Navigation in PDFs soll in Vorschau ebenso besser funktionieren. Auch Braille-Displays sollen nun besser mit Mail arbeiten. Vor dem Update, das Apple über den Mac App Store bereit stellt, sollte man von seinem System aber ein Backup anfertigen – der Tipp gilt in jedem Fall.

In den Sicherheitsnotizen zu dem jüngsten Update finden sich weitere Einzelheiten zu den behobenen Fehlers, so war die Root-Lücke, die eine Anmeldung ohne Passwort erlaubte, einem logischen Fehler bei der Überprüfung der Passwörter geschuldet. Mit macOS 10.13.2 sollte dieser Fehler nun endgültig behoben sein. In Mail bestand ein Bug, der es Angreifern im selben Netzwerk erlaubte, verschlüsselte Nachrichten auszulesen.

Ein Fehler bleibt jedoch auch unter macOS 10.13.2 bestehen: Den Datums-Bug konnten wir auch unter der neuesten Version von High Sierra finden. Zwar bringt der Fehler den Mac nicht zum Neustart, wie dies auf dem iPhone der Fall war, zehrt jedoch an Ressourcen des Rechners.

Datums-Bug auch unter macOS High Sierra 10.13.2
Vergrößern Datums-Bug auch unter macOS High Sierra 10.13.2
0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2316762