2326533

macOS 10.13.4 soll die Unterstützung von eGPUs verbessern

21.03.2018 | 09:16 Uhr |

Die als Beta verfügbare Version 10.13.4 unterstützt das Hot-Plugging von eGPUs und bringt weitere Verbesserungen.

Update vom 21.03.2018:

Apple hat offenbar die offiziellen und ausführlichen Releasenotes für macOS 10.13.4 versehentlich geleakt - etwa auf französisch, wie 9to5Mac via MacGeneration berichtet. Mittlerweile sind Release-Notes auch auf polnisch und deutsch erschienen. In den Notizen zu Betas hat sich Apple bisher immer kurz gehalten, in der Textfassung in voller Länge beschreibt der Mac-Hersteller alle Neuerungen mit mehr als nur einer lapidaren Empfehlung. So werde es den iMessage-Business-Chat in macOS 10.13.4 auch auf High-Sierra-Macs geben, wenn auch zunächst nur in den USA und Kanada. Das Update füge auch Unterstützung für externe Grafikkarten hinzu, behebt einige Grafikfehler auf dem iMac Pro und bringt einige bequeme und noch mehr sicherheitsrelevante Neuerungen für Safari. So springt man etwa mit der Tastenkombination Tab-9 zum Tab auf der äußert rechten Seite, Formulare werden nur dann automatisch mit Nutzernahmen und Passwort befüllt, wenn sie zuvor in einem Webformularfeld in Safari ausgewählt wurden.

Update vom 15.03.2018:

Nach Angaben von "Appleinsider " hat Apple die Unterstützung von eGPUs mit macOS 10.13.5 Beta 5 nochmals etwas verbessert. Das sogenannte Hot-Plugging, also Ein- und Ausstöpseln der externen Grafikkarte ohne Neustart, funktioniert noch schneller. Diese Geschwindigkeit hat wohl ihre Kosten: In der fünften Beta werden nur die Geräte mit dem Thunderbolt-3-Anschluss unterstützt, also die Macbooks Pro seit Herbst 2016 und die aktuelleren iMacs (2017) inklusive des iMacs Pro. Der Mac Pro aus dem Jahr 2013 bleibt wohl außen vor, Apple hat jedoch schon vor einem Jahr einen Profi-Rechner für 2018 angekündigt .

Update vom 06.03.2018:

Nummer vier: Apple hat für Entwickler und Public-Beta-Tester die vierte Vorabversion von macOS 11.13.4 veröffentlicht. Neue Features sind bisher nicht bekannt, bereits in früheren Betas war etwa ein Mechanismus enthalten, der vor 32-Bit-Apps auf dem Mac warnt, die bald nicht mehr laufen werden. Neu ist auch die Option, seine Messages in der Cloud zu speichern, die Bücher-Anwendung iBooks heißt künftig wie das Pendant auf iOS nur noch mehr Books. Auch iOS 11.3 bekommt eine vierte Beta-Fassung, das Update wird unter anderem ein neues Powermanagement für Batterien bringen. Die Nutzer sollen fortan künftig selbst entscheiden können, ob ihr System die Leistung drosselt, wenn der Akku Alterserscheinungen zeigt und schwächer wird.

Ursprüngliche Meldung vom 26.01.2018:

Erst Frühling 2018 wird macOS externen Thunderbolt-Grafikkarten offiziell unterstützen, schon die Beta-Version macOS 10.13.4 verbessert aber die bereits bestehende die Kompatibilität. Laut einem Bericht von Jeff Benjamin von 9to5mac ist etwa erstmals die einfache Verbindung mit einem Mac möglich, das so genannte Hot-Plugging. Bisher war für das Erkennen der Grafikkarte nach dem Anstecken zumindest ein Abmelden des Nutzers erforderlich. Neu ist außerdem ein Auswerfen-Button für das Entfernen der Grafikkarte und das System erkennt eine Radeon Vega 64 in den Systeminformationen korrekt.

Ebenfalls neu: Die Lüfter einer Vega 64 laufen nun nicht mehr mit maximalem Tempo und laut Berichten kann man das Macbook jetzt bei der Nutzung auch zuklappen. Was aber laut Bericht immer noch verbesserungsfähig ist, sind Stabilität, Performance und die Unterstützung eines internen Displays. Ganz zufrieden ist Bejamin mit der Beta-Version allerdings nicht, so soll seit dem Update sein SD-Kartenleser nicht mehr funktionieren... Bis zum Frühling werden wohl noch einige Updates erscheinen.


Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2326533