2302239

macOS High Sierra: Fotos öffnet sich

28.09.2017 | 12:58 Uhr |

Apple hat in Fotos für High Sierra besonders das Zusammenspiel mit anderen Programmen und Plug-ins verbessert. So lassen sich Druckerzeugnisse auch bei anderen Dienst­leistern bestellen und Fotos direkt mit anderen Programmen bearbeiten und zurückspeichern

Beim ersten Start von Fotos für macOS High Sierra fühlen sich langjährige Apple-Kunden in alte Zeiten zurückversetzt. Denn die obere horizontale Auswahl ist – wie beim Urahn iPhoto – in die linke vertikale Seitenleiste gewandert. Bislang konnte man zwischen diesen beiden Ansichten umschalten, in High Sierra geht das nicht mehr.

Stark verbessert hat Apple die Bildanalyse. So sind die Rückblicke (zuvor Andenken) umfangreicher und die Erkennung beispielsweise von Gesichtern verbessert. Diese war bisher schon gut, jetzt will Apple die Erkennungsrate verdoppelt haben. Apropos Gesichter: Die Kategorie Personen ist überarbeitet und zeigt größere Vorschaubilder.

Kräftig Hand angelegt hat Apple auch im Bearbeiten-Bereich von Fotos. Dieser zeigt sich aufgeräumter und bietet zwei neue Werkzeuge. Gut gefällt die bessere Möglichkeit, Fotos mit anderen Bildbearbeitungsprogrammen zu bearbeiten.

Auch beim Bestellen von Fotoprodukten ist Fotos flexibler geworden. Fotodienstleister können eigene Plug-ins anbieten, mit denen man direkt aus Fotos heraus Fotoprodukte bestellen oder Webseiten erstellen kann. Den Anfang machen Whitewall und Wix.

      

Neue Darstellung

1. Neue Ordnung in Fotos: Die Wiedergeburt der Seitenleiste

Allem Anschein nach war die bisherige Anlehnung von Fotos an die iOS-Version zu radikal. Denn Fotos für macOS High Sierra besinnt sich auf seine Wurzeln. Die Seitenleiste kehrt zurück und die Jahresdarstellung wurde von der Darstellung „Momente“ getrennt.

Vier Menüs bleiben in der oberen horizontalen Leiste: „Fotos“ und „Momente“, sowie die beiden neuen Menüs „Sammlungen“ und „Jahre“. Die früheren Punkte „Geteilt“, „Alben“ und „Projekte“ sind in die linke Seitenleiste gewandert.  Die Seitenleiste lässt sich nicht ausblenden und ist auch im Vollbildmodus sichtbar. Sehr schön: Fotos zeigt nun alle Importe im zeitlichen Verlauf statt wie bisher nur den letzten Import.       

2. Bilder besser sortieren: Neu geordnet und schnell gefunden

Anstatt recht unübersichtlich unter Alben geordnet, zeigt Fotos nun die verschiedensten Medientypen in der gleichnamigen Kategorie. Ganz Neu ist der Punkt „Animiert“, der Medien mit den drei Effekten beinhaltet, die man mit Live Photos erstellen kann. Nützlich ist auch ein neuer Filter für die offene Auswahl an Fotos und Videos, der in den meisten Kategorien rechts oben angezeigt wird. Hier können Sie die Anzeige beschränken auf Favoriten, bearbeitete Bilder, Fotos oder Videos. In der oberen Leiste links finden Sie zwei Symbole zum Drehen und zum Markieren als Favoriten. Alternativ übernimmt das Drehen wie zuvor die Tastenkombination Befehl-R und ein Klick auf das Herz-Symbol im Vorschaubild markiert als Favorit .           

Bilder besser bearbeiten

1. Fotos in anderen Programmen bearbeiten: Bilder bearbeiten, womit Sie wollen

Mit iPhoto konnte man ein Foto in einer externen App bearbeiten und dann wieder in die Fotobibliothek speichern. Diese Möglichkeit haben viele in früheren Version von Fotos vermisst. Jetzt ist sie wieder da - und das besser als zuvor. Zwar konnte man Abbildungen im Bereich „Bearbeiten“ in externe Programme übernehmen, die Fotos unterstützen, beispielsweise Affinity Photo. Doch die freie Wahl hatte man nicht. Jetzt können Sie direkt per Rechtsklick auf ein Dokument oder über den Befehl „Bild > Bearbeiten mit“ ein beliebiges Bildbearbeitungsprogramm wählen.    

2. Bilder mit Fotos bearbeiten: Werkzeuge von Fotos verwenden

Die Bereiche „Anpassen“ und „Retuschieren“ sind zusammengefasst in die rechte Seitenleiste gewandert und wie alle anderen Werkzeuge fest verankert. Neu sind „Kurven“ und „Selektive Farbkorrektur“. Mit „Kurven“ lassen sich die Gradationskurve für RGB und die einzelnen Farben frei anpassen und mit der selektiven Farbkorrektur Farben gezielt bearbeiten und etwas umfärben. In die obere Leiste gewandert sind die neun Filter, die komplett überarbeitet wurden, sowie die Befehle „Beschneiden“, „Drehen“ und „Verbessern“. Auch Erweiterungen wählt man nun in der oberen Leiste aus.    

Rückblicke und bessere iPhone-Unterstützung

1. Fotoalben ganz automatisch: Andenken heißen jetzt Rückblicke

Fotos stellt aus verschiedenen Kategorien wie Datum oder Ort automatisch sogenannte Rückblicke zusammen. Das konnte die App bisher schon. Doch Fotos für macOS High Sierra bietet über ein Dutzend neuer Kategorien mit Rückblicken. Darunter sind Haustiere, Hochzeiten, Geburtstage, Sportereignisse oder Baby. Ein Rückblick lässt sich als Diashow wiedergeben, mit denselben Themen wie für eine normale Diashow. Neu ist das Thema Fotokarten mit einer Auswahl aus acht Themen. Die schönsten Rückblicke können Sie übrigens als Favorit speichern.        

2. iPhone-Fotos besser bearbeiten: Auch auf dem Mac iPhone-Fotos bearbeiten

Optisch setzt sich Fotos in High Sierra von der iOS-App ab, das Zusammenspiel beider Apps hat sich verbessert. Etwa bei Live Photos, die man nur auf einem iPhone erstellen kann. Hier lässt sich am Mac ein beliebiges Schlüsselfoto wählen. Da die Kamera Live Photos bereits 1,5 Sekunden vor und nach dem Auslösen aufzeichnet, ist das eine große Verbesserung. Neu sind die Effekte Endlosschleife, Hin & Her sowie Langzeitbelichtung. Änderungen, die man in Fotos auf dem iPhone vorgenommen, und Filter, die man in der Kamera-App gewählt hat, lassen sich mit Fotos am Mac rückgängig machen.       

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2302239