2397616

macOS im Jahr 2018: In die Wüste geschickt

02.01.2019 | 08:30 Uhr | Peter Müller

Apple begibt sich auf seiner Reise durch Kalifornien von den höchsten Bergen in die trockenste Wüste: macOS 10.14 Mojave brachte aber einige längst überfällige Neuerungen.

Seit dem Jahr 2013 benennt Apple seine Mac-Betriebssysteme nicht mehr nach Großkatzen - es war ja auch kaum noch eine übrig. Stattdessen halten kalifornische Sehenswürdigkeiten her - und davon gibt es doch eine ganze Menge mehr als nur ein paar Arten und Unterarten. Begonnen hatte die Reise am Strand von Mavericks, danach machte sich Apple ins Gebirge auf, vom Yosemite-Nationalpark auf den dort höchsten Gipfel El Capitan, schließlich in die umgebende Sierra Nevada, in der letzten Fassung 10.13 in deren höchst gelegene Region. Bevor Apple aber noch den höchsten Berg in Kalifornien heranzog, den Mount Whitney, schickt es sein Betriebssystem lieber in die Wüste. Wenn auch nur bildlich.

Denn macOS 10.14 Mojave ist gewiss kein Abstieg, sondern eine konsequente Weiterentwicklung. An der technischen Basis hat Apple im vergangenen Jahr nicht viel geändert, sieht man davon ab, dass nun auch Nutzer von Fusion-Drive-Macs auf das mit High Sierra eingeführte neue Dateisystem APFS umsteigen können respektive müssen.

Die kosmetischen Änderungen sind aber umso auffälliger, vor allem der Dunkelmodus, den es bei anderen Betriebssystemen schon lange gibt. Apple ist diese alternative Ansicht von Desktop und Programmen aber recht gut gelungen. Auch die Funktion der Stapel weiß zu begeistern, mit einem Klick schafft man so recht schnell Ordnung auf dem Schreibtisch. Einige Screenshotfunktionen, für die man bisher Spezialwissen benötigte , sind nun in einem bequemen Tool erhältlich.

Wie jedes Jahr hat Apple auch an der Sicherheit des Systems geschraubt, der Mac App Store wird noch restriktiver. Das gefällt nicht allen, vor allem Entwickler wünschen sich mehr Freiheiten - oder zumindest bessere Methoden zur Virtualisierung.

Aber für Wünsche ist es noch nicht zu spät, in Cupertino arbeiten die Softwareingenieure zwar schon fleißig am Mojave-Nachfolger, welche Features der aber genau bekommt und wie das nächste System heißt, dürfte noch völlig offen sein. Zur WWDC Anfang Juni 2019 wissen wir mehr .

Zunächst aber noch ein Rückblick auf die Artikel von 2018, die sich mit Mojave beschäftigten:

macOS 10.14 Mojave – Das ist neu : Das nächste große Update für den Mac bringt einige Neuerungen

macOS 10.14 Mojave – Diese Macs werden unterstützt : macOS Mojave unterstützt nur noch Macs ab 2012. Eine Ausnahme ist nur der Mac Pro.

High Sierra, Sierra – Älteres macOS installieren : Seit macOS Mojave verfügbar ist, ist im Mac App Store macOS High Sierra nicht mehr verfügbar. So kommt man aber weiterhin an die Installationsdatei.

macOS Mojave auf alten Mac Pro – erste Nutzerberichte : Besitzer eines alten Mac Pro können ihren Rechner mit macOS Mojave nutzen – falls Sie die richtige Grafikkarte installieren.

macOS Mojave Patcher – Mojave auf alten Macs : Ein Tool soll die Installation von Mojave auf nicht offiziell unterstützten Macs wie beispielsweise auf dem Mac Pro 2009 ermöglichen.

Mojave-Tester der Macwelt: Ist Ihr Mac fit für macOS 10.14 Mojave?: Unsere Prüfsoftware sagt, ob Ihr Mac für das Update bereit ist

macOS Mojave – Bootfähigen USB-Stick erstellen : macOS 10.14 Mojave ist im Mac App Store erhältlich, will man das System aber auf mehrere Rechner installieren, ist ein bootfähiger USB-Stick mit Installer hilfreich.

So funktionieren System-Updates mit macOS Mojave : Apple hat die Einstellungen der macOS-Systemaktualisierung zurück in die Systemeinstellungen verlegt.

Neuerungen in macOS Mojave – Finder: Den Finder hat Apple für Mojave nicht komplett umgebaut. Dennoch bringt das Update gezielte Verbesserungen mit, die das Programm wieder mehr in den Vordergrund rückt.

macOS Mojave – Icons in Finder und auf dem Schreibtisch vergrößern : Will man schnell bessere Übersicht von Fotos in Finder oder von Icons auf dem Schreibtisch bekommen, hilft ein Tastaturkürzel.

Mojave – So nutzen Sie den Dark Mode : Der Dark Mode ist in macOS Mojave sehr einfach zu aktivieren.  Probieren Sie es aus - wenn es Ihnen nicht gefällt, können Sie jederzeit zurückschalten.

macOS Mojave – Das bringt der Dunkelmodus : Prominent hat Apple den Dunkelmodus für macOS 10.14 Mojave angekündigt. So sieht der Dark Mode aus, das bringt er.

Nachtmodus unter Windows und macOS im Vergleich : Der Nachtmodus ist zwar unter Windows 10 und macOS Mojave implementiert, die Dritt-Apps müssen noch nachziehen.

macOS Mojave: Stapel und wie man sie verwendet : Neue Funktion, die fernen Vorfahren hat: Organisieren Sie das Durcheinander auf Ihrem Desktop im Handumdrehen.

macOS Mojave – So funktioniert Dynamic Desktop : Der Bildschirmhintergrund des Mac passt sich ab macOS 10.14 Mojave an die Tageszeit an. So funktioniert der Dynamic Desktop.

Tipps für mehr Sicherheit in macOS Mojave : Der Mac ist sicher – aber nur so sicher, wie man ihn einstellt und das System pflegt. Neun Tipps für mehr Sicherheit.

Apple-Fotobuch - ab macOS Mojave nicht mehr möglich : In einem unverständlichen Schritt hat Apple in Fotos unter macOS Mojave viele nützliche Funktionen entfernt.

macOS 10.14 Mojave in virtuellen Umgebungen betreiben : macOS Mojave lässt sich virtualisieren. Das ist vor allem dann nötig, muss man mehrere Systemversionen parallel betreiben.

macOS 10.14 Mojave – Versteckte Funktionen finden : Es gibt einige lustige Features, die sich unter der Oberfläche verstecken. Hier sind einige unserer liebsten "versteckten" Features von macOS 10.14

macOS 10.14 Mojave – Neue Tricks im Finder: macOS Mojave bringt dem Finder ein paar neue Tricks bei und nimmt zudem einige Änderungen am Erscheinungsbild vor.

macOS Mojave & iOS 12 – Continuity-Kamera nutzen : Mithilfe der Continuity-Kamera lassen sich Fotos und Scans direkt von ihrem iPhone/iPad in Programme auf ihren Mac einfügen. Dadurch können Sie auf externe Hilfsmittel wie Scanner komplett verzichten. Wie das funktioniert erklären wir in unserem Ratgeber.

macOS erneut installieren: Ab macOS Mojave ist der Mac App Store nicht mehr für das System zuständig. Wie lässt sich Mojave dann erneut installieren?

Schriftdarstellung – Warum macOS 10.14 „anders“ aussieh t: Beim ersten Blick auf macOS Mojave fallen viele kleine Unterschiede auf. Einer davon ist eine Veränderung in der Schriftglättung

Matschiger Text? So ändert man unter Mojave die Schriftglättung : Mit macOS 10.14 hat Apple auch die Schriftglättung verändert, was nicht jedermann gefällt. Es gibt aber Abhilfe.

Umstieg auf iOS 12 und macOS Mojave – Tipps für Admins und Firmen : Änderungen unter der Haube haben für Organisationen meist größere Auswirkungen als für private Nutzer. Viele Punkte werden von herkömmlichen Nachrichten gerne vergessen, wir weißen Sie darauf hin.

Backup mit Time Machine – So sichert man seine Daten gegen Verlust : Mit Time Machine verfügt das Mac-Betriebssystem über ein leicht zu bedienendes Werkzeug, um Sicherungskopien der Dokumente und des Systems anzulegen und diese auch wieder zurückzuholen.

Trackingschutz für macOS 10.14 : Apple legt sich mit Facebook und Youtube an: Mit de, neuen Safari verschärft Apple den Schutz gegen Werbe-Tracker auf den Webseiten.

Safari 12: Schluss mit Extensions und Plug-ins : Noch bevor macOS Mojave nächste Woche verfügbar sein wird, hat Apple Safari 12 für High Sierra und Sierra veröffentlicht
 

Alle hier aufgelisteten Artikel bekommen Sie kompakt und bequem in unserem Special "Das war 2018,so wird 2019: iPhone" Die digitale Ausgabe der Macwelt ist ab sofort in unserer App Macwelt für iPhone und iPad für 2,29 Euro als In-App-Kauf zu bekommen. Abonnenten von Macwelt Plus können das Special ohne weitere Kosten von unserer Website laden – oder in der App auf iPhone und iPad lesen.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2397616