2384465

Meinung: Sind Apples hohe Preise noch gerechtfertigt?

22.10.2018 | 10:44 Uhr |

Noch vor einem Jahr hat kaum einer geglaubt, dass die Menschen bereit wären, mehr als 1000 Euro für ein iPhone zu zahlen.

Lang schon keine Geschichte aus dem großen Erzählband "Apple is doomed" gelesen – derartige Stories haben kaum noch Konjunktur. 9to5Mac-Autor Bradley Chambers versucht sich an einer Variante und geht der Frage nach, ob Apples Premium-Preise im Jahr 2018 noch gerechtfertigt seien. Anlass für die Überlegung gab ihm ein Besuch in einer Mall in Atlanta, wo neben Apple auch Amazon und Microsoft mit ihren Läden zu finden sind.

Wir nehmen Chambers' Fazit hier vorweg: Ja, auch im Jahr 2018 sind die hohen Preise, die Apple für seine Produkte verlangt, noch gerechtfertigt. Das iPad ist immer noch das beste Produkt auf dem Markt trotz der unzähligen "iPad-Killer", die kamen und gingen. Apples mobile Prozessoren sind auf einem Entwicklungsstand, welchen die Konkurrenz erst in ein paar Jahren erreicht. Auch das Ökosystem der Zubehörprodukte ist gut ausgebaut.

Doch der Vorsprung von Apple könnte sich bald verringern, nicht morgen oder übermorgen, aber im Lauf der nächsten zehn Jahre. Denn was unter den tollen neuen Produkten fehle, sei die Vision, was denn nach dem iPhone komme. Amazon etwa habe es in der Hand, mit einem völlig neuem Fire Phone, von dessen Entwicklung Chambers aber nicht mehr als träumen kann, de Zukunft im Zusammenspiel mit Alexa zu erfinden und zu gestalten. Wir können zwar auch nicht sagen, wo denn die Technik in zehn Jahren steht und welche Unternehmen im Jahr 2028 die Märkte bestimmen. Dass Apple aber die Zukunft verpennt, hatten wir in der Vergangenheit schon so oft gelesen, dass es weit stärkere Argumente und Eindrücke braucht als solche, die man bei einer Shoppingtour in einem Einkaufszentrum in Atlanta gewinnt.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2384465