2259667

Messenger Signal bietet verschlüsselte Video-Anrufe

15.03.2017 | 13:31 Uhr |

Der Mobil-Messenger Signal von Whisper Systems unterstützt ab sofort auch verschlüsselte Video-Telefonate.

Bekannt ist der verschlüsselte Messenger Signal vor allem dank einer Empfehlung durch Edward Snowden , aber auch durch guten Komfort und sein Open-Source-Konzept kann die WhatsApp-Alternative überzeugen. Bisher unterstützte die App nur Textnachrichten und VoIP-Telefonate, jetzt kommen verschlüsselte Video-Telefonate dazu.

Die iOS-Version nutzt dazu Apples Systemkomponente Callkit, damit die Annahme von Gesprächen per Lockscreen und Anrufe per Kontakte-App möglich sind. Das ist aus Datenschutzgründen aber problematisch, so speichert CallKit Anrufe in der Anruferliste und archiviert diese per iCloud im Web. Signal sorgt aber für mehr Privatsphäre, so sieht man auf Wunsch den Namen des Anrufers nicht, nur die Anzeige „Signal User“. Man kann aber CallKit auch komplett deaktivieren.

Neu ist in der aktuellen Version außerdem eine Funktion, die das Bestimmen des Nutzer-Standortes erschweren soll. Bei Telefonaten richtet Signal nämlich eine „Peer-to-Peer“-Verbindung ein, die für gute Verbindungsqualität sorgt. Leider kann man dadurch dem Anrufer seine eigene IP-Adresse und somit seinen Standort verraten. Anrufe von Unbekannten leitet die App jetzt deshalb über einen Webdienst um, auf Wunsch kann man dies für alle Anrufe vorgeben.

Verfügbar ist die App für iOS und Google Play, am Mac und PC kann man Signal mit Hilfe einer Google-Chrome-Erweiterung verwenden. Wie bei WhatsApp benötigt man aber trotzdem ein Smartphone. Verschlüsselte Video-Anrufe bietet seit einiger Zeit übrigens auch der Konkurrent Whatsapp. Sowohl WhatsApp als auch Skype verwenden bereits Apples CallKit, bei Skype kann man diese Unterstützung ebenfalls deaktivieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2259667