2379708

Microsoft One Drive: Daten platzsparend über die Cloud verwalten

27.09.2018 | 16:37 Uhr | Stephan Wiesend

Die neueste Version des Speicherdienstes One Drive bietet die Option Files on Demand um Cloud-Daten auf dem Server zu belassen.

In den Anfängen der Cloud-Dienste war es noch sinnvoll, dass Daten auf Mac und Server automatisch abgeglichen wurden. Während aber Online-Speicher immer günstiger wird, ist Speicherplatz auf dem eigenen Rechner oft knapp. Die neue Betaversion von Microsoft One Drive bietet deshalb eine neue Funktion namens „Dateien bei Bedarf“ oder Files-on-Demand . Verbindet man sich nach Installation der neuen Version mit seinem One-Drive-Account, sieht man zwar im One-Drive-Ordner alle Dateien aufgelistet, sie bleiben aber vorerst auf dem Server. Nur bei Bedarf wird eine Datei heruntergeladen, wodurch man auf seinem Mac Platz sparen kann.

Aktuell ist die neue Funktion allerdings für Mac-Anwender nur unter dem nagelneuen  macOS X 10.14 verfügbar und man muss seinen Microsoft-Account für die Nutzung von Entwickler-Versionen freischalten. Eine ausführliche Anleitung finden Sie hier .
Schade: Unter Windows stehen bereits weitere Optionen zur Verfügung, so erhalten Dateien Zusatzmarkierungen, die den Online-Status der Dateien anzeigen. Eine Online-Only-Datei erhält etwa ein kleines Wolken-Symbol. Auf dem Mac gibt es diese Option offenbar noch nicht.

Heruntergeladen werden die Daten nur bei Bedarf.
Vergrößern Heruntergeladen werden die Daten nur bei Bedarf.

Macwelt Marktplatz

2379708