2286227

Mond-Fotos mit dem iPhone schießen

27.07.2018 | 09:34 Uhr | Markus Schelhorn

Heute ist die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts, selbst mit dem iPhone gelingen gute Fotos. Dabei muss man ein paar Besonderheiten wissen: Besonders gut für die Nachtaufnahmen eignet sich die Hauptkamera des iPhone X, gute Fotos des Nachthimmels gelingen bei ISO 15, 40. Über ISO 400 sollte man nicht gehen. Um die Kameraeinstellungen noch genauer zu kontrollieren, eignet sich ganz gut die App " Pro Kamera " für knapp sieben Euro. Mehr dazu lesen Sie hier: " Nachtaufnahmen mit iPhone X ".

So fotografieren Sie mit dem iPhone den Mond

Der Sternenhimmel bietet einen faszinierenden Blick zurück in die Vergangenheit. Immerhin ist das Licht von entfernten Sternen teils Millionen von Jahren unterwegs zu uns. Der Mond eignet sich dabei am besten zum Einstieg in die Astro-Fotografie. Und das iPhone reicht bereits locker aus, um faszinierende Bilder festzuhalten. Denn fotografiert man den Mond, dann sind die Lichtbedingungen auf dem Mond wie beim strahlendem Sonnenschein auf der Erde. Sprich: Die iPhone-Kamera kann den Mond in optimaler Qualität aufnehmen.

Der einzige Haken: Das Objektiv des iPhone ist für Weitwinkel-Aufnahmen ausgelegt und auch das zweite Objektiv des iPhone 7 Plus mit seiner rund 50 mm Brennweite (im Vergleich zum Kleinbildformat) reicht bei Weitem nicht aus, um den Mond groß abbilden zu können. Das Digitalzoom scheidet aus, den dieser bietet nur eine Ausschnittvergrößerung, die sehr zu Lasten der Bildqualität geht.

Es muss also ein Teleskop her, das die Sterne und den Mond näherbringt. Auf Amazon findet man beispielsweise für rund 70 Euro ein ordentliches Emarth Teleskop . Mit 50 Euro etwas günstiger, dafür mit gemischteren Kundenbewertungen, ist das Zoomion Teleskop Pioneer 70 AZ eine Alternative. Hier finden Sie zudem eine Übersicht weiterer Teleskope .

Öffentliche Einrichtungen bieten ebenfalls kostenlose und kostepflichtige Events rund um die Mondfinsternis mit der Möglichkeit, in ein Teleskop zu schauen. In München beispielsweise die Volkshochschule .

Eine Aufnahme mit dem iPhone können Sie nun am unkompliziertesten erstellen, indem Sie die iPhone-Kamera einfach an das Teleskop halten. Das ist allerdings eine wackelige Angelegenheit. Darum können Sie einen Universal-Adapter kaufen, der auf nahezu alle Teleskope passen sollte. Wir haben zum Beispiel einen rund 15 Euro teuren Adapter auf Amazon gefunden.

Die richtige Einstellung am iPhone

Die Kamera-App des iPhone reicht bereits aus, um gelungene Aufnahmen vom Mond zu erstellen. In dem oben gezeigten Video von Apple sind die Schritte bereits beschrieben: Blitz ausschalten und per Fingertipp auf den Mond scharf stellen. Da die Mondoberfläche sehr stark reflektiert, können Sie die Belichtungskorrektur der Kamera-App nach unten regeln. Dazu tippen Sie auf das Vorschaubild der Kamera-App, bis ein gelbes Quadrat mit einem Regler an seiner rechten Seite erscheint. Hier können Sie nun die Belichtung nach unten regeln, bis die Belichtung passt.

Übrigens: Apps wie etwas Sky Guide oder Mondphase helfen bei der Planung Ihrer nächsten Mond-Fotos.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2286227