2286227

Mond-Fotos mit dem iPhone schießen

19.07.2017 | 07:34 Uhr |

In der neuesten Werbekampagne beweist Apple, dass man mit etwas Hilfe auch vom Mond tolle Aufnahmen mit einer Smartphone-Kamera schießen kann. Wir verraten, warum dieses Event ausgerechnet im Mittleren Osten stattfand und wie man den Mond scharf fotografiert.

Man kennt das Problem: Am Himmel ist ein riesengroßer und heller Mond zu sehen, welcher die Umgebung in beeindruckendes Mondlicht taucht, man will diesen Moment auf dem Smartphone einfangen, zoomt an den Mond heran...und das Bild ist unscharf, verwackelt und der Mond ist auf dem Display winzig klein zu erkennen.

In einer Werbekampagne zeigt Apple jedoch , dass man mit dem neuesten Modell des iPhones Aufnahmen vom Mond schießen kann, wie man sie selbst in dieser Form mit einem Smartphone noch nie hinbekommen hat.

Zusammen mit fünf lokalen Fotografen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten schoss Apple im Rahmen der Werbekampagne die Mond-Fotos auf einem iPhone 7 und iPhone 7 Plus. Ort und Zeit wurden von Apple dabei ganz bewusst ausgewählt. Der Mond hat im Islam eine ganz besondere Bedeutung. Muslime glauben daran, dass im Monat Ramadan der Koran zum ersten Mal als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist. Aus diesem Grund schreibt der Koran vor, dass sobald die Mondsichel, auch Hilal genannt, gesichtet wird, das einmonatige Fasten beginnt und erst dann enden darf, wenn diese wieder zu sehen ist.

Apple feierte das Ende des Ramadans, indem es zusammen mit den ausgewählten Fotografen über 21 Nächte hinweg die verschiedenen Mondphasen beobachtete und auf dem iPhone festhielt.

Ganz ohne weitere Hilfe kann aber auch ein iPhone 7 keine scharfen Aufnahmen vom Mond bewältigen. Die Bilder wurden aufgenommen, indem die Smartphones über ein Teleskop in den Himmel blickten. Jeder, der ein Teleskop besitzt, kann in nur wenigen Schritten ebenfalls derartige Aufnahmen vom Mond schießen, wie Apple in einem Video zeigt:

So fotografieren Sie mit dem iPhone den Mond

Der Sternenhimmel bietet einen faszinierenden Blick zurück in die Vergangenheit. Immerhin ist das Licht von entfernten Sternen teils Millionen von Jahren unterwegs zu uns. Der Mond eignet sich dabei am besten zum Einstieg in die Astro-Fotografie. Und das iPhone reicht bereits locker aus, um faszinierende Bilder festzuhalten. Denn fotografiert man den Mond, dann sind die Lichtbedingungen auf dem Mond wie beim strahlendem Sonnenschein auf der Erde. Sprich: Die iPhone-Kamera kann den Mond in optimaler Qualität aufnehmen.

Der einzige Haken: Das Objektiv des iPhone ist für Weitwinkel-Aufnahmen ausgelegt und auch das zweite Objektiv des iPhone 7 Plus mit seiner rund 50 mm Brennweite (im Vergleich zum Kleinbildformat) reicht bei Weitem nicht aus, um den Mond groß abbilden zu können. Das Digitalzoom scheidet aus, den dieser bietet nur eine Ausschnittvergrößerung, die sehr zu Lasten der Bildqualität geht.

Es muss also ein Teleskop her, das die Sterne und den Mond näherbringt. Auf Amazon findet man beispielsweise für rund 70 Euro ein ordentliches Emarth Teleskop . Mit 50 Euro etwas günstiger, dafür mit gemischteren Kundenbewertungen, ist das Zoomion Teleskop Pioneer 70 AZ eine Alternative. Hier finden Sie zudem eine Übersicht weiterer Teleskope .

Eine Aufnahme mit dem iPhone können Sie nun am unkompliziertesten erstellen, indem Sie die iPhone-Kamera einfach an das Teleskop halten. Das ist allerdings eine wackelige Angelegenheit. Darum können Sie einen Universal-Adapter kaufen, der auf nahezu alle Teleskope passen sollte. Wir haben zum Beispiel einen rund 15 Euro teuren Adapter auf Amazon gefunden.

Die richtige Einstellung am iPhone

Die Kamera-App des iPhone reicht bereits aus, um gelungene Aufnahmen vom Mond zu erstellen. In dem oben gezeigten Video von Apple sind die Schritte bereits beschrieben: Blitz ausschalten und per Fingertipp auf den Mond scharf stellen. Da die Mondoberfläche sehr stark reflektiert, können Sie die Belichtungskorrektur der Kamera-App nach unten regeln. Dazu tippen Sie auf das Vorschaubild der Kamera-App, bis ein gelbes Quadrat mit einem Regler an seiner rechten Seite erscheint. Hier können Sie nun die Belichtung nach unten regeln, bis die Belichtung passt.

Übrigens: Apps wie etwas Sky Guide oder Mondphase helfen bei der Planung Ihrer nächsten Mond-Fotos.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2286227