2279006

Neue Macbooks zerlegt: Kaum Neuerungen, kleines Update beim 12-Zoll-Modell

09.06.2017 | 16:56 Uhr |

Kurz nach dem iMac 21 Zoll haben die Reparatur-Spezialisten von iFixit auch das neue Macbook Pro 13 Zoll und Macbook 12 Zoll in ihre Einzelteile zerlegt.

Kurz nach dem neuen 21,5-Zoll-iMac haben die Betreiber der Seite iFixit auch das Macbook 12-Zoll von 2017 und das neue Macbook 13-Zoll mit Touchbar von 2017 komplett zerlegt.

RAM und CPU des neuen iMac 2017 wohl aufrüstbar

Diese so genannte Teardowns liefern einen guten Überblick über Neuerungen, bei diesen beiden neuen Geräten gab es aber keine Überraschungen: Das Zerlegen ist weiterhin äußerst aufwendig, so ist etwa der Akku bei beiden Geräten verklebt und kann nur von Spezialisten ausgetauscht werden. SSD und RAM sind verlötet und können nicht ausgetauscht werden, im Unterschied zum neuen 21-Zoll-iMac, wo dies zumindest für Spezialisten möglich ist.

Abgesehen vom Mainboard finden die Techniker kaum Unterschiede, wichtigste Neuerung sind ja schnellere CPUs und neue integrierte Grafikkarten, das 13-Zoll-Modell bekam außerdem eine schnellere SSD. Neu beim 12-Zoll-Macbook ist die Tastatur, Apple bezeichnet sie auf seiner Webseite sogar als „Butterfly 2“-Tastatur, wie sie die aktuellen Macbook Pro besitzen. Diese Schmetterlings-Tastatur des Macbook war einer der stärksten Kritikpunkte am Geräte, im Vergleich zum Vorjahresmodell finden die Tester aber kaum Unterschiede. Ganz im Unterschied zu ersten Testberichten, die von einer deutlich verbesserten Tastatur berichten . Die Beschriftung ist etwas überarbeitet worden, mechanisch hat sich nur ein Detail geändert: Statt einem X-förmigen Schalter verbaut Apple jetzt einen runden Schalter. Vermutlich soll dies die Stabilität und Anfälligkeit gegen Verschmutzung verbessert. So gibt es von Apple ja sogar eine Anleitung für das Reinigen der Macbook-Tastatur mit Druckluft.

Das neue Macbook 12-Zoll bekam eine leicht überbeitete Tastatur.
Vergrößern Das neue Macbook 12-Zoll bekam eine leicht überbeitete Tastatur.
© iFixit

Noch weniger gibt es beim Macbook Pro 13-Zoll zu berichten, auch hier sind vor allem neue Prozessoren und weitere Schaltkreise die wichtigste Neuerungen. Nur eine andere Farbe des Lüfters fiel auf. Bei beiden Geräten bemängelt iFixit die schlechte Reparierbarkeit und gibt ihnen nur einen von zehn möglichen Punkten. Hinweis: Allerdings sollte man diese Kritik nicht überschätzen, schließlich ist das Geschäft von iFixit der Verkauf von Spezialwerkzeug und Ersatzteilen. Und Apple kann die Macbooks durchaus reparieren – nur eine eigenhändige Reparatur ist nicht mehr problemlos möglich.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2279006