2254721

Apple Park ist ab April bezugsfertig

06.03.2017 | 10:20 Uhr |

Fertig, etwa zwei Jahre später als im ursprünglichen Plan vorgesehen: Apples neues Bürogebäude ist ab April bezugsfertig.

Apple ist nach gut fünf Jahren des Bauens fertig, das neue Bürogebäude in Cupertino, das nun offiziell Apple Park heißt, kann bezogen werden. Wie das Unternehmen heute vermeldet, beginnt der Umzug für 12.000 Mitarbeiter im April und soll sich sechs Monate lang hinziehen. Letzte Arbeiten am Gebäude und an den Grünanlagen im Inneren des Torus und um ihn herum will Apple über den Sommer hin fortsetzen.

Der Zeitpunkt der Ankündigung kommt nicht von ungefähr, an diesem Freitag, den 24. Februar, wäre Steve Jobs 62 Jahre alt geworden. Sein letzter öffentlicher Auftritt galt im Juni 2011 der Vorstellung des Projekts im Stadtrat von Cupertino, der Apple Park ist gewissermaßen Steve Jobs' letztes Werk, auf das er großen Einfluss hatte. Der Vortragssaal mit rund 1000 Sitzplätzen für Keynotes (fast) aller Art wird Apple daher auch nach seinem Gründer benennen: Wir rechnen im Herbst mit der ersten großen Veranstaltung im Steve Jobs Theater . Dieses liegt außerhalb des Hauptgebäudes auf einem Hügel, der Eingang besteht laut Apple aus einem 50 Meter durchmessenden und sechs Meter hohen Glaszylinder mit einem Dach aus "metallischer Kohlefaser".

Der Eingang zum Steve Jobs Theater
Vergrößern Der Eingang zum Steve Jobs Theater
© Apple

Überhaupt kann es Apple laut seiner heute veröffentlichten Pressemitteilung kaum noch erwarten, dass es endlich April wird: "Als ein Zentrum für Kreativität und Zusammenarbeit von Steve Jobs geplant, verwandelt Apple Park Kilometer an Asphalt in eine grüne Oase mitten im Herzen des Santa Clara Valley. Das ringförmige, 260.000 Quadratmeter große Hauptgebäude des Campus ist vollständig mit den weltweit größten gebogenen Glasscheiben verkleidet." Die genannten Glasscheiben hat im Übrigen ein Unternehmen aus der Nähe von Augsburg für Apple produziert.

Die technische Herausforderung des gebogenen Glases löste die Firma Seele aus Gersthofen bei Augsburg zur Zufriedenheit Apples
Vergrößern Die technische Herausforderung des gebogenen Glases löste die Firma Seele aus Gersthofen bei Augsburg zur Zufriedenheit Apples
© Apple

Insbesondere Jobs' Nachfolger als Apple-CEO Tim Cook lobt das Gebäude: "Steves Visionen für Apple reichten weit über seine Zeit mit uns hinaus. Seine Absicht war es, Apple Park zur Heimat der Innovation für kommende Generationen werden zu lassen". Der Apple Park solle neue Maßstäbe auch in Sachen Energieeffizienz und Umweltschutz setzen, seine Energie beziehe er komplett aus erneuerbaren Quellen. Nicht zuletzt soll der Apple Park ein Abbild inspirierender kalifornischer Landschaften geben, Apple pflanzt in den Grünanlage für die Gegend typische Gewächse wie Mandel- und Aprikosenbäume.

Der Bau hat Apple schätzungsweise fünf Milliarden US-Dollar gekostet, verkraftbar angesichts von Barreserven in Höhe von weit mehr als 200 Milliarden US-Dollar.

Fertig ist das Gebäude noch nicht, vermutlich nicht einmal zu Beginn des Einzugs, wie jüngste Drohnenaufnahmen zeigen. Vor allem an den Solarpanels werden die Konstrukteure noch eine Weile zu schaffen haben. Starke Fortschritte in kurzer Zeit hat jedoch die Landschaftsarchitektur gemacht, die Bepflanzung im Inneren und rund um den Torus scheint abgeschlossen zu sein:

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2254721