2274831

Neues Special: Ausblick auf die WWDC 2017

19.05.2017 | 14:01 Uhr |

Zurück nach San Jose: Nach 15 Jahren kehrt Apples Entwicklermesse wieder in das Silicon Valley zurück

Seit Februar fiebern Entwickler weltweit der WWDC entgegen, am 16.2 hatte Apple den Termin für seine World Wide Developers Conference genannt und einen neuen Ort noch dazu. Vom 5. bis 9. Juni treffen sich Programmierer in San Jose im McEnery Convention Center, nur wenige Autominuten von Apples Hauptquartier in Cupertino entfernt gelegen. Seit 2003 hatte die WWDC in San Francisco stattgefunden, der Umzug zurück in das Silicon Valleys bedeutet aber keineswegs eine Verkleinerung der Veranstaltung. Das Kongresscenter umfasst eine Fläche von 33.000 Quadratmetern, rund 5000 zahlende Gäste aus aller Herren Länder werden auf rund 1000 Apple-Ingenieure treffen, um von diesen wertvolle Einblicke in macOS, iOS, tvOS, watchOS und noch ein bisschen mehr zu erhalten.

Wie üblich war die Nachfrage weit größer als das Angebot, Apple könnte jede Eintrittskarte dutzende, wenn nicht gar hunderte Male verkaufen. So verlost Apple die Tickets, lediglich Schüler und Studenten haben noch die Gelegenheit, sich auf die kostenlose Teilnahme im Rahmen des Scholarship-Programs mit ihren ersten Arbeiten als Programmierer zu bewerben - aber auch hier gab es weit mehr Einreichungen als Plätze.

Wer in der Verlosung kein Glück hatte, muss aber dennoch nicht auf Informationen aus erster Hand verzichten. Registrierte Entwickler können Mitschnitte aller Vorlesungen und Seminare in Apples WWDC-App verfolgen, viele davon sogar live ansehen. Für die breitere Öffentlichkeit ist die Eröffnungskeynote am Pfingstmontag um 10 Uhr Ortszeit (19 Uhr MESZ) bestimmt, auf ihr wird Apple wie in jedem Jahr die wichtigsten Ankündigungen machen.

Schon jetzt weiß man, dass Tim Cook und seine Kollegen über iOS 11, macOS 10.3, watchOS 4 und tvOS 11 sprechen werden, geheim sind aber noch die Details. Dabei ist die Antwort auf die Frage, wie denn der Sierra-Nachfolger heißen wird, wohl noch die am wenigsten Spannende. Viel mehr interessiert die Entwickler und die Zuschauer, welche neuen Funktionen Apple seinen Betriebssystemen für Mac, iPhone/iPad, Apple Watch und Apple TV spendiert und welche neuartigen Programme damit möglich sind.

In diesem Jahr könnte Apple mal wieder Hardware zur Keynote mitbringen, Upgrades für die mobilen Macs und ein neues iPad sind ja geradezu überfällig. Doch haben sich in den letzten Wochen Berichte über ein beinahe völlig neues Apple-Produkt gehäuft. Mit einem Siri-Speaker soll der Mac-Hersteller liebäugeln, einer zentralen Stelle im Haushalt, über die man mit der künstlichen Intelligenz hinter dem Sprachassistenten kommunizieren kann.

Auch wenn Entwickler, die in den kommenden Monaten raffinierte Lösungen für ein derartiges Gerät basteln sollten, genau die richtigen Ansprechpartner sind, bleibt der Siri-Speaker ein vages Gerücht. Wir haben uns jedoch Gedanken gemacht, was denn ein derartiges Gerät bringen müsste, um Konkurrenten wie Amazons Echo-Alexa-System oder Googles Home-Lautsprecher in die Schranken zu weisen.

Lesen Sie zudem in diesem Special, welche Erwartungen und Wünsche wir an macOS 10.13, iOS 11 und watchOS 4 haben und was der aktuelle Stand der Dinge bei Apples Betriebssytemen ist.

Wir wünschen viel Lesevergnügen! Das Special erhalten Sie ab Freitag Nachmittag in unserer App Macwelt für iPhone und iPad für 1,99 Euro als In-App-Kauf. Abonnenten von Macwelt Plus können das Special ohne weitere Kosten von unserer Website laden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2274831