2250600

Neues Special: macOS und iOS - Stand der Dinge

03.02.2017 | 14:01 Uhr |

Nach dem Update ist bei Apple immer vor dem Update. Die Betriebssysteme für Mac und iPhone/iPad machen stets kleine Fortschritte - die nächsten größeren Neuerungen stehen im Sommer an.

Wenn der Sommer nicht mehr weit ist … Kaum ist der Februar gekommen, träumen wir schon von Badeseen, Eiscafés und Biergärten. Bis Juni ist aber noch eine ganze Weile hin, wir werden uns gedulden müssen.

Bei Apples Softwareentwicklern laufen indes die Vorbereitungen für den Sommer auf Hochtouren. Jedes Jahr lädt der Mac-Hersteller Anfang Juni zu seiner Entwicklerkonferenz WWDC nach San Francisco, was die Ingenieure aus Cupertino dort der interessierten Öffentlichkeit zeigen, ist vor allem für Dritthersteller von höchster Relevanz: Neue Versionen der Betriebssysteme für den Mac, für iPhone und iPad, für Apple Watch und für Apple TV.

Seit 2012 veröffentlicht Apple größere Updates für OS X respektive macOS im Jahresrhythmus, neue Versionen von iOS hat es seit jeher alle zwölf Monate gegeben. Immer im Juni bekommen Experten außerhalb des Hauses den ersten Einblick in die Neuerungen, der Beta-Test läuft dann etwa drei Monate, bis Mitte oder Ende September die Früchte reif sind.

Aber auch zwischen den vom WWDC-Rhythmus vorgegebenen Terminen bleibt die Entwicklung nicht stehen, iOS und macOS bekommen jeweils drei oder vier Zwischenversionen mit kleineren Fehlerbehebungen und Ergänzungen oder sogar neuen Funktionen.

Wir haben in unserem Special zusammengestellt, wie weit sich macOS Sierra und iOS 10 auf ihre Weg hin zu macOS 10.13 und iOS 11 bereits entwickelt haben und was noch kommen wird.

Das Special erhalten Sie am Freitag Nachmittag in unserer App Macwelt für iPhone und iPad für 1,99 Euro als In-App-Kauf. Abonnenten von Macwelt Plus können das Special ohne weitere Kosten von unserer Website laden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2250600