2283479

"Off the Tracks": Dokumentarfilm über Final Cut Pro X

03.07.2017 | 13:01 Uhr |

Der Dokumentarfilmer Bradley Olsen plant einen Film über die umstrittene Markteinführung von Final Cut Pro X - finanziert wird das Projekt über Kickstarter.

Bis 2011 war Final Cut eines der beliebtesten Videoschnittprogramme. Bei Einführung des komplett neu konzipierten Nachfolgers Final Cut Pro X kam von Profis allerdings sehr viel Kritik, da viele Funktionen des Vorgängers nicht mehr zur Verfügung standen. Der Dokumentarfilmer Bradley Olsen war von Anfang an von der Software überzeugt (wenn auch nicht von der Art der Einführung) und sieht sich darin durch Apples konstante Weiterentwicklung bestätigt. Auch heute noch habe Final Cut Pro X aber einen erstaunlich schlechten Ruf in der Filmbranche. Der Film „Off the Tracks“ versucht zu erklären, warum Apple diesen Weg gewählt hat und warum die Nutzer derart unterschiedlich reagiert haben. Antworten liefert eine umfangreiche Serie an Interviews, darunter Final Cut Pro-X Entwickler Randy Ubillos, Film-Profis wie Jan Kovac sowie viele Trainern, Software-Entwickler und weitere Film-Profis. Auch ein bereits erstellter Trailer ist erschienen. Der im Februar 2018 erscheinende Film soll durch Kickstarter finanziert werden. Er hatte sein erstes Finanzierungsziel von 10 000 US-Dollar schnell abgeschlossen, mittlerweile wurde das Ziel auf 25 000 Dollar erweitert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2283479