2342254

Pages 7 für macOS: iBooks Author integriert

10.04.2018 | 13:27 Uhr | Peter Müller

Mit der neuen Fassung von Pages kann man an Mac und iPad Bücher erstellen. Das ist aber nicht die einzige Neuerung.

Im Jahr 2013 hatte Apple seine iWork-Programme Pages, Numbers und Keynote auf eine neue Codebasis gestellt und funktionell die Mac-Versionen an die für iOS angepasst. So waren auf dem Mac von heute auf morgen in Pages, Numbers und Keynote zahlreiche Funktionen verschwunden, die Apple erst nach und nach wieder eingeführt hat, zumindest die meisten und oft in neuer Weise. Die Entwicklung geht aber weiter, auch völlig neue Funktionen konnte Apple seither integrieren, etwa die Kollaboration oder iWork in der Cloud.

Am Rande des Bildungs-Events in der Woche vor Ostern in Chicago hat Apple die Versionen 7 der Office-Alternativen vorgestellt, vor allem Pages bekommt dabei wesentliche Neuerungen. Denn einer der Gründe, warum Apple sein neues iPad auf einer Highschool präsentierte, war auch die Neuerung in Pages für iOS, darin elektronische Bücher aller Art erstellen zu können, vor allem für die Schule. Eine Software zur Produktion von E-Books im EPUB-Format hatte Apple mit iBooks Author seit dem letzten Bildungsevent im Januar 2012 im Programm, nur für den Mac. iBooks Author wird es auch weiterhin geben, doch da alle seine Funktionen nun in Pages für iOS und macOS gewandert sind, dürfte es sich bei der App um ein Auslaufmodell handeln.

Bücher erstellen mit Pages 7

Längere Dokumente, die Büchern ähneln, konnte man schon zuvor aus den Vorlagen von Pages erstellen, doch fehlte diesen ein wesentliches Feature, wenn man in der Tat Papier doppelseitig bedrucken wollte: Ein zweiseitiges Layout, in dem man sehen kann, wie gegenüberliegende Seiten  zusammenpassen. Für E-Books ist das weniger relevant, doch Pages verbessert sich hier eindeutig in seiner Funktion als Layoutprogramm. Beim Export eines fertigen Werkes hat man auch die Wahl zwischen den Formaten Epub (digital) und PDF (print).

Pages 7: Neuheiten auch auf dem Mac
Vergrößern Pages 7: Neuheiten auch auf dem Mac
Doppelseiten: Pages wird damit ein Stück mehr zu einem Layoutprogramm
Vergrößern Doppelseiten: Pages wird damit ein Stück mehr zu einem Layoutprogramm

Zuletzt hatte Pages in Version 5.6 signifikante Verbesserung bei der Typographie enthalten, die Versionen 6.0 bis 6.3 führten die Kollaboration ein und verbesserten sie nach und nach, RTF kehrte als Format für Im- und Export zurück, Fonts ließen sich dokumentenweit ersetzen und interne Lesezeichen einsetzen, 500 bearbeitbare Formen und die Touchbar-Unterstützung kamen zuletzt hinzu. Währenddessen hatte Apple auch stets den Export von EPUB verbessert, mittlerweile gibt Pages im Format EPUB 3 Inhalte aus. Anders als PDFs können EPUBs interaktive Elemente wie Bildergalerien oder Videos enthalten und sind auf den meisten E-Book-Readern lesbar – nur nicht auf Amazons Kindles. Wie unser Macworld-Kollege Glenn Fleishman zufrieden feststellt , hat sich die Qualität des EPUB-Exports signifikant verbessert. Ein unter Pages 6.3 immer nur fehlerhaft herausgeschriebenes Dokument konnte er nun ohne Probleme exportieren.

Noch ersetzt Pages den iBooks Author auf dem Mac nicht komplett, der älteren Software sind einige exklusive Funktionen noch vorbehalten, etwa Widgets mit Animationen oder Elemente, die Touch-basierte Reaktionen erfordern. Eine Live-Vorschau eines EPUB kann man bisher auch nur in iBooks Author sehen, aus Pages muss man das E-Book erst exportieren. Wie in iBooks Author bearbeitet man das EPUB in Pages nicht direkt, beide Programme erstellen das Format erst aus ihren intern gesammelten Ressourcen wie Bildern, Texten, Videos und dergleichen. Doch werden vermutlich mehr Anwender zum vielseitigen Schreibprogramm Pages greifen, um aus ihren Werken (elektronische) Bücher zu machen.

Die Vorlagen erleichtern das Erstellen solcher, man kann zwar auch mit einem leeren Buch beginnen und dieses von Grund auf selbst gestalten, doch einfacher ist es, den gegebenen Templates Seiten hinzuzufügen und Elemente zu überarbeiten, wegzulassen oder neu einzubauen. In einigen Vorlagen hat man über die Schaltfläche "Seite hinzufügen" die Auswahl aus mehreren Layouts, diese Masterseiten kann man in jedem Pages-Dokument anlegen und definieren. Im Prinzip verläuft die Arbeit in iOS und macOS gleich ab, doch ist das Maus basierte macOS womöglich besser geeignet, um Bilder und Textkästen präzise zu platzieren, Lineale, die in iOS fehlen, erleichtern diese Aufgabe.

Pages 7: Andere Funktionen

Was negativ auffällt: Die Medienauswahl ist ein wenig lahm. Hat man viele Fotos in höchster Auflösung gespeichert, kann es einige Zeit dauern, bis die entsprechende Importmaske Vorschauen der Bilder lädt. Leider kann man nicht einfach in eine andere App wechseln und zwischendrin eine andere Aufgabe erledigen, der Ladefortschritt ist dann passé. Der Medienselektor ist eine systemweite Funktion, aber erst in einem Layoutprogramm, das Pages ja auch sein will, bemerkt man, wie lahm sie ist. Bildergalerien aus mehreren Bildern zu erstellen, ist jedoch eine sinnvolle neue Funktion, wenn auch nicht für Print-Layouts. Immerhin werden die Kollaborationsfunktionen von Version zu Version besser und akkurater.

Neu in der iOS-Fassung von Pages sind die "Smart Annotations" – intelligente Anmerkungen, offiziell noch Beta. Diese erstellt man auf dem iPad entweder mit dem Apple Pencil oder dem Finger direkt im Dokument, etwa Unterstreichungen, Hervorhebungen oder hingekritzelte Texte. Was daran intelligent ist? Die Anmerkungen verbleiben an der Stelle im Dokument, an der sie erzeugt wurden – und nicht an der Stelle des "Papiers". Ändert man nun den Text, das Layout oder beides, rutschen die Smart Annotation mit dem Wort, Absatz oder Bild, dem sie zugeordnet sind, mit. Auf dem Mac kann man derartige Smart Annotation noch nicht erstellen, das kommt vielleicht später. Immerhin kann man sie sehen, ein- und ausblenden oder einzeln löschen.

Weitere kleine Neuerungen verbessern das Erlebnis:

  • Brüche formatiert Pages per Option in den Einstellungen automatisch und stellt numerische Suffixe automatisch hoch

  • Für die Darstellung von Zahlwerten gibt es ein neues Ringdiagramm

  • Mit Audio- und Videodateien gespickte Pages-Dokumente kann man über "Ablage > Dateigröße reduzieren" verkleinern

  • Kollaboration muss nicht mehr exklusiv über iCloud geschehen, sondern kann auch über den Dienst Box ablaufen.

Macwelt Marktplatz

2342254