2253654

Professionell mit Pages arbeiten: Shortcuts und Formatierungen

14.04.2017 | 08:31 Uhr |

Inhaltsverzeichnis erstellen, Schriften formatieren, Seiten-Layouts einrichten, Seitenzahlen einfügen: Beim Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten oder Hausarbeiten muss man so manche dieser Hürden überwinden. Wir zeigen, wie Sie mit Pages in wenigen Schritten Ihre Ziele erreichen.

Beim Erstellen von Text-Dokumenten scheiden sich die Geister. Word oder Pages – welches Programm ist das bessere? Word bietet ohne Frage mehr Optionen und wird in der Regel von Windows-Nutzern bevorzugt. Doch auch Pages, Apples Antwort auf Microsoft Word, bietet viele Möglichkeiten, selbst erstellte Texte zu bearbeiten und zu formatieren. Jedes Programm hat seine Vor- und Nachteile, eine eindeutige Antwort auf die Frage, welches Programm denn nun das „bessere“ sei, kann daher gar nicht so leicht fallen.

Wer Pages auf dem Mac nutzen möchte, kann es für 19,99 Euro aus dem App Store herunterladen . Die Käufer der neueren Macs erhalten das iWork-Paket kostenlos, die Programme sind jedoch nicht vorinstalliert, sondern man muss sie aus dem Mac App Store mit der eigenen Apple ID laden. Seit dem neuesten Update unterstützt das Programm auch die Touch Bar auf dem neuen Macbook Pro .

Erster Schritt: Seiten-Layout einrichten

Bevor man mit dem Schreiben beginnt, sollte man das Seiten-Layout einrichten. Mit Hilfe des Shortcuts „ ⌘ + Shift + L “  blendet man das Layout ein- und aus. Alternativ geschieht dies auch über die Menüleisten: "Darstellung > Layout ein-/ ausblenden".

Das Seiten-Layout umfasst jedoch auch die Dokumentenränder. In der Regel zeigt Pages bereits diverse Einstellungsmöglichkeiten unter dem Punkt „Format“ an. Dies finden Sie oben rechts in der Dokumentenleiste. Um jedoch die Seitenränder vergrößern oder verkleinern zu können, klicken Sie rechts daneben auf den Button „Dokument“.

Hier können Sie verschiedene Einstellungen vornehmen, wie zum Beispiel:

  • Auswahl des Druckers

  • Auswahl des Papier-Formats (DIN A4, DIN A5 usw.)

  • die Seitenausrichtung (Hoch- und Querformat)

Darüber hinaus können Sie bestimmen, welchen Abstand jeweils die Kopf- und Fußzeile haben soll. Weiter unten finden Sie die Abstände für die Dokumentenränder. Über die nach oben und unten gerichteten Pfeile rechts neben den Ziffern können Sie grobe Intervalle nehmen, wobei Sie natürlich auch explizite Werte in die Spalten eintragen und somit das Seiten-Layout genau bestimmen können.

Über den Shortcut „ ⌘ + R “ können Sie zudem ein Lineal einblenden, welches dabei helfen kann, eingerückte Texte an die von Ihnen gewünschte Position zu rücken oder generell einen optischen Überblick zu erhalten.

Zweiter Schritt: Text formatieren

Über den Menüpunkt "Format" können Sie aus über 300 verschiedenen Schriften auswählen und zudem bestimmen, ob der Text fett, kursiv oder unterstrichen dargestellt werden soll, sowie weitere Farben, Schriftgröße und andere Zeichenstile.

Sobald Sie mit dem Schreiben beginnen, sollten Sie unbedingt darauf achten, wie der Text formatiert ist. Klicken Sie auf "Format ", dort wird in der oberen rechte Ecke in dem Bereich „Text“ angezeigt, wie der Text formatiert ist. Es gibt verschiedene Formatierungsstile, die auf den Text angewandt werden können, wie zum Beispiel: Titel, Untertitel, Überschrift, Überschrift 2, Überschrift 3 usw.

Jede Textformatierung können Sie individuell einstellen und auf beliebige Textpassagen anwenden. Sobald ein Formatierungsstil verändert wurde, können Sie in dem Fenster "Text " auf das blau gekennzeichnete „aktualisieren“ klicken. Der neue Stil wird nun gespeichert.

Achten Sie darauf, die Text-Formatierungen zu aktualisieren.
Vergrößern Achten Sie darauf, die Text-Formatierungen zu aktualisieren.
© IDG

Dritter Schritt: Inhaltsverzeichnis

Der Formatierungsstil ist besonders dann wichtig, wenn Sie in Ihrem Dokument ein Inhaltsverzeichnis erstellen möchten. Pages bietet die Option, ein Inhaltsverzeichnis selbst generieren zu können.

Gehen Sie dafür auf Einfügen > Inhaltsverzeichnis . Dort erscheinen verschiedene Optionen:

  • Dokument: Stellt Einträge aus dem gesamten Dokument zusammen.

  • Abschnitt: Stellt Einträge nur aus dem Abschnitt zusammen, in den Sie das Inhaltsverzeichnis einfügen.

  • Zum nächsten Vorkommen: Stellt Einträge zwischen diesem Inhaltsverzeichnis und dem nächsten Inhaltsverzeichnis zusammen, wenn Ihr Dokument beispielsweise für jeden Abschnitt ein eigenes Inhaltsverzeichnis enthält.

Wenn Sie sich für eine dieser drei Optionen entschieden haben, können Sie über den Punkt Inhaltsverzeichnis in der rechten Menü-Leiste auswählen, welche Formatierungsstile (Apple bezeichnet diese als Absatzstile) im generierten Inhaltsverzeichnis angezeigt werden sollen. Vergewissern Sie sich, dass alle gewünschten Formatierungs- oder Absatzstile aktiviert sind.  

In der Regel ergibt es Sinn, wenn Sie die Überschriften als solche auch formatieren. Haben Sie beispielsweise eine Überschrift mit nur einem Aufzählungszeichen (wie z.B.: „1. Einleitung“ oder „5. Fazit“) bietet sich der Formatierungsstil „Überschrift“ an. Haben Sie Überschriften mit mehreren Aufzählungszeichen - auch Unterpunkte genannt - bietet sich Formatierungsstil „Überschrift 2“ an. Das Inhaltsverzeichnis erkennt dies automatisch. Dies ist vor allem dann nützlich, wenn Sie im Nachhinein bestimmte Absatzstile individuell nachbearbeiten möchten, da somit die neuen Einstellungen auf alle Absatzstile übertragen werden.

Der Text des Inhaltsverzeichnis kann natürlich auch individuell angepasst werden. Klicken Sie dafür einfach in das Inhaltsverzeichnis hinein und anschließend in der rechten Menü-Leiste des Dokuments auf "Text ". Hier können Sie frei über Schriftart, -größe und -farbe walten, aber auch die Einzüge anpassen. Alternativ können Sie dies über die Lineal-Funktion ( ⌘ + R ) erledigen. Klicken Sie in das Inhaltsverzeichnis und ziehen Sie an dem kleinen blauen Pfeil in der Lineal-Leiste an die gewünschte Position.

Oft möchte man im Inhaltsverzeichnis den Zwischenraum zwischen dem Titel des jeweiligen Kapitels und der Seitenzahl mit Inhalt, wie zum Beispiel Punkten, füllen. Klicken Sie dafür auf das Inhaltsverzeichnis, wählen Sie anschließend in der rechten Menü-Leiste des Dokuments Text aus und klicken Sie auf den kleinen Pfeil links neben den Tabulatoren. Dort können Sie Füllzeichen auswählen. In der Regel ist in den Füllzeichen die Option „Ohne“ ausgewählt. Klicken Sie auf „Ohne“ und Sie haben die Auswahl verschiedener Füllzeichen, wie zum Beispiel Punkte, gestrichelte Linien, durchgezogene Linien oder Pfeilen.

Über die Tabulatoren können Sie den die Füllzeichen einstellen.
Vergrößern Über die Tabulatoren können Sie den die Füllzeichen einstellen.
© IDG

Vierter Schritt: Seitenzahlen einfügen

Umfasst das erstellte Text-Dokument mehrere Seiten, so bietet sich das Einfügen von Seitenzahlen an.

Klicken Sie dafür in eine der drei Fußzeilen. Sollte diese nicht angezeigt werden, stellen Sie sicher, dass das Seiten-Layout eingeblendet ist („ ⌘ + Shift + L “). Pages schlägt bereits selbstständig vor, in die Fußzeile Seitenzahlen einzutragen.

Sie können dabei verschiedene Stile auswählen, wie zum Beispiel

  • 1

  • 1 von 4

  • Seite 1

  • Seite 1 von 4

Fünfter Schritt: Symbolleiste anpassen

Richten Sie sich die Symbolleiste individuell ein.
Vergrößern Richten Sie sich die Symbolleiste individuell ein.
© IDG

Wenn Sie bestimmte Funktionen besonders häufig beim Arbeiten benötigen, sparen Sie viel  Zeit, indem Sie die Symbolleiste den individuellen Ansprüchen anpassen.

Klicken Sie dafür auf "Darstellung > Symbolleiste anpassen ". Per Drag-and-drop können Sie die Favoriten in die Symbolleiste ziehen und anordnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2253654