2338498

Paragon: Neue Version vom Festplatten-Manager für macOS 10.13

21.03.2018 | 14:09 Uhr |

Das Update bringt unter anderem weitere Funktionen für Snapshot-Backups und zur Wiederherstellung von verlorenen oder versehentlich gelöschten Partitionen.

Der Festplatten-Manager für den Mac von Paragon Software ist laut Entwickler eine Komplettlösung zur Wartung, Sicherung und Verwaltung des macOS-Systems. Die neue Version unterstützt jetzt auch macOS High Sierra 10.13 und APFS (das neue Apple-Dateisystem). Die Software deckt Paragon zufolge alle Aspekte im Lebenszyklus eines Mac ab, von der Festplattenpartitionierung über Sicherungsroutinen und Systemmigration, flexiblen Wiederherstellungsfunktionen bis hin zur zuverlässigen Löschung und der Reinigung von Speicherplatz. Die neue Version bietet zudem die Möglichkeit, die durch SIP (System Integrity Protection) gesetzten Beschränkungen zu umgehen, so dass sie die Funktionsweise des Festplatten Managers nicht länger beeinträchtigen. Selbst wenn SIP aktiviert ist, könne jetzt jede Operation an der Systemfestplatte ausgeführt werden.

Die Sektor-basierte Datenverarbeitung mithilfe der Snapshot-Technologie ermöglicht demnach die Übertragung des gesamten Mac – einschließlich des Betriebssystems, aller Anwendungen und Dateien – ohne Unterbrechung der täglichen Routine. Weitere Funktionen helfen Partitionsgrößen zu ändern, freien Speicherplatz umzuverteilen und weitere Festplattenoperationen durchzuführen. Man kann damit freien Speicherplatz anderen Partitionen zuteilen, eine Bootcamp-Partition mit Windows-System verkleinern und vergrößern und Partitionstabellen in ein anderes Format konvertieren – etwa MBR in GPT. Das Klonen eines Systems ist möglich, dabei kann das Tool sogar eine Bootcamp-Partition kopieren und wiederherstellen – auf Wunsch mit neuer Partitionsgröße. Zusätzlich kann man mit dem Tool ein System als virtuellen Container sichern, beispielsweise einen alten Mac oder PC.

HomePod in Macy Gray. Was es damit auf sich hat: www.macwelt.de/2335829
Vergrößern HomePod in Macy Gray. Was es damit auf sich hat: www.macwelt.de/2335829

Als neue Funktionen benennt der Entwickler insbesondere: Kompatibilität zu macOS High Sierra 10.13. APFS-Volumes finden und in der Laufwerksanzeige abbilden. APFS-Container vergrößern und verkleinern. SIP-Technologie umgehen, sowie unter macOS 10.13 (APFS und HFS+) ein bootfähiges Rettungsmedium erstellen.

Die neue Version ist laut Hersteller jetzt mit High Sierra 10.13 kompatibel, kann APFS-Volumes finden und abbilden. Das Vergrößern und Verkleinern von APFS-Containern ist möglich, die das System schützende SIP-Technologie kann das Tool dazu umgehen. Neu ist außerdem die Möglichkeit, auch unter macOS X 10.13 ein bootfähiges Rettungsmedium zu erstellen.

Weitere Funktionen und die Arbeitsweise der Software sowie typische Szenarien dafür finden sich auf der Website des Anbieters . Eine zehntägige kostenlose Testversion steht zur Verfügung. Bei Gefallen werden 40 Euro dafür fällig.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2338498