2401175

PDF Expert Pro 6 im Test – Mächtiges PDF-Tool für Links, Formulare uvm.

11.01.2019 | 12:11 Uhr | Thomas Hartmann

Mit dem PDF-Tool von Readdle lassen sich PDFs auf iOS-Geräten einfach bearbeiten, kommentieren oder unterschreiben.

Praktisch an PDF Expert Pro 6 für iOS ist schon einmal, dass man eine ganze Reihe von PDFs in Tabs parallel aufrufen kann, sodass es sich ähnlich wie im Internet-Browser zwischen den Seiten einfach hin und her schalten lässt. Leider kann das Tool aber nicht verschiedene PDFs direkt, das heißt, auf einen Blick zum Vergleich nebeneinander anzeigen.

Funktionsvielfalt

Dafür hat man eine ganze Reihe anderer Funktionen zur Verfügung. So lassen sich in vielen PDFs Worte einfach markieren und austauschen oder "verbessern". Das klappt freilich nicht in jedem PDF-Dokument, offenbar spielt hier auch die Vorlage, mit der das PDF erzeugt wurde (Ursprungsprogramm: zum Beispiel ein Grafikprogramm oder Word, Pages und Ähnliches) eine wichtige Rolle. Klappt die Auswahl über das Texttool direkt, kann man ein Wort oder einen Satz auch mit einem schwarzen Block überzeichnen, sodass die Auswahl selbst in Desktop-PDF-Programmen wie Adobe Reader nicht mehr lesbar zu machen ist.

Für diese Aktionen ruft man eine kleine Werkzeugleiste links am Bildschirmrand auf. Damit lassen sich dann etwa Hyperlinks ins Internet oder innerhalb des PDFs setzen oder, wenn das PDF-Dokument dies unterstützt, Bilder markieren und verschieben, drehen oder auch löschen. Das klappt in den meisten Dokumenten ebenfalls einwandfrei. Wer Seiten innerhalb eines PDFs umstellen oder neue hinzufügen will, kann dies leicht innerhalb der App umsetzen.

PDFs ausfüllen und digital signieren

Es ist auch keine Überraschung, dass wir Formulare direkt auf dem Display ausfüllen und unsere Unterschrift digital darunter setzen können. PDF Expert unterstützt Dokumente in der Cloud, wie iCloud oder Dropbox, die Dokumente werden bei der Arbeit direkt gespeichert. Zusätzlich öffnet die App Dokumente anderen Typs als PDFs, so etwa Word oder Pages. Diese taugen dann freilich nur zum Lesen, man kann sie nicht bearbeiten. Immerhin aber lässt sich der Text daraus kopieren, um ihn etwa in einem anderen PDF-Dokument weiter zu verwenden. Auch Bilder lassen sich mit der App aufrufen.

Angenehm ist ferner, dass sich Dokumente wahlweise in einem Nacht- oder Sepia-Modus und in unterschiedlichen Ansichten darstellen lassen. Dagegen vermissen wir die Möglichkeit, in bestehende PDFs nachträglich Seitenzahlen einzufügen.

Anmerkungen und Stempel

Doch es gibt noch weitere starke Tools für PDF Expert Pro, so insbesondere die verschiedenen Optionen zum Hinzufügen von Anmerkungen oder dem Hervorheben respektive Markieren von Wörtern und Sätzen. Auch eine Stempelfunktion ist integriert, die mitgelieferten auf Englisch, wie etwa "Draft" oder "Completed", es lassen sich aber leicht eigene Stempel hinzufügen, wie wir es mit "Macwelt Test" (optional inklusive Datum und Uhrzeit) gemacht haben. Ferner lassen sich diverse Figuren und Formen einfügen und die Dokumente auf vielfältige Weise teilen, sogar E-Mails mit separat aufgeführten Anmerkungen oder Stempeln.

Systemvoraussetzungen und Verfügbarkeit

PDF Expert von Readdle gibt es auf Deutsch, die Download-Größe beträgt gut 100 MB, Voraussetzung ist mindestens iOS 10.0. Die App gibt es für sechs Euro, für die professionellen Funktionen wie Text, Bilder und Links bearbeiten oder ausblenden werden freilich 11 Euro zusätzlich fällig.

Fazit und Empfehlung

PDF Expert ist zumal in der Pro-Version ein hervorragendes Tool als Editor und Bearbeitungswerkzeug für PDFs auf dem iPad, ist aber auch fürs iPhone und den iPod Touch verfügbar. Die Arbeit damit fällt nach kurzer Eingewöhnungszeit leicht, und mit der Zeit entdeckt man immer noch neue Funktionen. Die vielen Lobeshymnen auf PDF Expert Pro können wir insofern bestätigen – ein gutes und nützliches PDF-Tool auf dem iPad und anderen iOS-Geräten.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2401175