2320258

Projekt „Marzipan“ soll iOS-Apps auf den Mac bringen

02.05.2018 | 10:05 Uhr | Stephan Wiesend

John Gruber revidiert die Gerüchte zu dem Projekt "Marzipan": Nicht vor 2019, keine gemeinsame Code-Basis für iOS und macOS.

Update vom 02.05.2018:

Kein Marzipan: iOS- und macOS-Apps aus einer gemeinsamen Code-Basis entwickeln können, weil die Betriebssysteme sich noch weiter ähneln, das war das Versprechen des von "Bloomberg" im Dezember 2017 so genannten Project Marzipan, an dem Apple angeblich arbeite. Die WWDC steht bevor, an sich die ideale Bühne, um ein solches Vorhaben zu präsentieren, doch zumindest 2018 wird daraus nichts, erklärt der in der Regel recht informierte John Gruber auf "Daring Fireball". Es werde auch ganz anders ausfallen und nicht einmal mehr Marzipan heißen, meint der Experte. Stattdessen werde Apple die Gestaltungsmöglichkeiten der Oberfläche von Anwendungen vereinfachen und vereinheitlichen, aber nicht mehr. Es werde also weiterhin nicht möglich sein, aus einer iOS-App ohne Weiteres eine Mac-App zu kompilieren, nur den Weg der Entwicklung will Apple ein wenig erleichtern. Ab dem Jahr 2019, nicht früher.

Ursprüngliche Meldung vom 20.12.2017:

Manche Mobil-Apps für Android und iOS wären oft auch für Desktop-Nutzer interessant. Dagegen hat Apples Mac App Store wenig Erfolg: Weder im Angebot noch Größe kann er mit dem iOS-Pendant mithalten und ist für viele Entwickler und Nutzer eine Enttäuschung.

Laut einem Bericht von Bloomberg plant Apple aber für nächstes Jahr Abhilfe: Apple-Entwickler sollen die Möglichkeit erhalten, Apps so zu entwickeln, dass sie gleichermaßen per Touchscreen, Maus oder Trackpad bedienbar sind. Bisher müssen Entwickler noch separate Apps für iOS und macOS entwickeln, die Mac-Version wird da anscheinend oft vernachlässigt. So erscheinen etwa bei der Twitter-App Updates für die Mac-Version seltener und später.

Steckt der Mac App Store in der Krise?

Das Projekt mit dem Codenamen „Marzipan“ soll im Herbst 2018 starten, wie ungenannte Quellen Bloomberg verrieten. Möglicherweise wird die neue Option schon bei der WWDC angekündigt, das sei aber noch ungewiss. Es gibt schon länger die Vermutung, Apple plane eine Verschmelzung von iOS und macOS. Bisher hatte Apple dies aber immer bestritten, da die Unterschiede der beiden Plattformen zu groß seien.

Unsere Thesen, wohin sich iOS in 2018 entwickeln wird , lesen Sie hier.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2320258