2385856

Quanteninternet: Versuch in den Niederlanden startet

26.10.2018 | 15:20 Uhr | Peter Müller

Was ist Quanteninternet und wozu das gut sein soll? Wissenschaftler in den Niederlanden wollen dies herausfinden.

Quantenphysik ist keine Raketenwissenschaft – sondern weit komplizierter. Chip-Hersteller spüren bereits jetzt deren Auswirkung, werden die Abstände von Leiterbahnen noch kleiner als die heute gebräuchlichen 10 oder gar 7 Nanometer, kommen Interferenzen zum Tragen, die auf der Unschärferelation basieren.

Der Quantencomputer gibt die Hoffnung, dass das Moore'sche Gesetz auch noch in den 20er oder 30er Jahren gelten wird, da er nicht mit Bits (0 oder 1) rechnet, sondern mit Qbits, die 256 Werte zwischen 0 und 1 gleichzeitig annehmen können.

Bis dahin ist noch ein weiter Weg, was aber schon an der dunklen Ecke steht, die wir als 2020 bezeichnen, ist ein andere Anwendung der Quantenmechanik: Das Quanteninternet.

Vereinfacht gesagt basiert diese Technologie darauf, dass die Quantenmechanik abhörsichere Verbindungen schaffen kann. Denn sogenannte Quantenteleportation basiert auf verschränkten Photonen, die etwa genau gegensätzlich polarisiert sind. Wird ein Quantenschlüssel bei der Übertragung ausgelesen, verändert ihn das unweigerlich, wobei die Teilnehmer der Kommunikation sofort erfahren, dass sie abgehört werden.

Der Rest ist an sich der Teil, der die Raketenwissenschaft kompliziert macht, nämlich das Ingenieurswesen. Wie eine Rakete sich bewegt, kann man in wenigen Formeln darlegen, dass sie dabei nicht abstürzt oder explodiert, ist ingenieuse Glanzleistung.

Bei der Umsetzung des Quanteninternets hat es in den letzten paar Jahren aber interessante und wesentliche Fortschritte gegeben, wie ein ausführlicher Artikel in "Nature" darlegt. In den Niederlanden wollen Forscher bis in zwei Jahren vier Städte miteinander vernetzen und Daten mit Hilfe der Quantenteleportation abhörsicher austauschen. Dabei werden die Daten als solche im herkömmlicher Weise übertragen, nur die ausgetauschten Schlüssel wechseln gemäß Gesetzen der Quantenphysik ihre Orte und bekommen einen jeden Lauschangriff sofort mit.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2385856