2278650

RAM und CPU des neuen 21-Zoll-iMacs wohl aufrüstbar

08.06.2017 | 13:26 Uhr |

Ein erster Teardown des iMac 21-Zoll von iFixit zeigt, dass RAM und CPU jetzt austauschbar sind – sofern man ins Innere des Macs gelangt.

Apples iMacs 21,5-Zoll hatten bisher gegenüber den 27-Zoll-Modellen einen ärgerlichen Nachteil: Der Arbeitsspeicher ist bei diesen Modellen mit dem Mainboard verlötet, man muss sich also beim Kauf für das Modell mit 8 oder 16 GB endgültig entscheiden. Dabei kostet ein Upgrade auf 16 GB im Apple Store 240 Euro. Laut den Mac-Spezialisten von iFixit ist das Aufrüsten des Arbeitsspeichers beim Modell von 2017 aber offenbar nicht mehr unmöglich: Zumindest das von iFixit zerlegte 4K-Modell überraschte die Techniker mit auswechselbaren RAM-Speicherbausteinen – zwei 4-GB-Modulen von Hynix.

Den meisten Anwendern wird dies allerdings wenig nützen, wie seit 2012 üblich ist das Gehäuse mit Klebstoff versiegelt, was neben dem Öffnen auch den Zusammenbau erschwert. Für erfahrene Mac-Techniker kein Problem, aber nichts für linke Hände. Ebenfalls austauschbar ist übrigens die CPU, die ein Profi deshalb durch eine schnellere Kaby-Lake-CPU ersetzen könnte. Bei der Bewertung der Reparierbarkeit stieg die Wertung im Repairability Socer gegenüber dem Vormodell von einem Punkt (zehn Punkte ist die Höchstwertung) auf drei Punkte.

Die Spezialisten von iFixit vermuten, das Intel Apple bisher nur so genannte gesockelte Prozessoren zur Verfügung stellen konnte. Bei einer späteren Serie  könnte sich deshalb diese Aufrüstbarkeit schnell wieder ändern. Bestätigt sich dies aber für die komplette Baureihe und andere Modellvarianten wie das Einstiegsmodell mit HD-Display, wäre dies eine gute Nachricht. So könnten etwa auf das Aufrüsten von Macs spezialisierte Firmen wie Smartmod , Alternate und Mac & PC neben SSD-Upgrades dann auch das Erweitern des Arbeitsspeicher anbieten, was bisher nicht möglich war.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2278650