2333225

Ratgeber Apple Mail, Teil 2: Das Fenster von Mail

31.03.2018 | 08:40 Uhr |

Im zweiten Teil unseres Ratgebers zum Mailprogramm von macOS sehen wir uns das Fenster im Detail an.

Die Darstellungen

Das Fenster von Mail hat oben eine Symbolleiste mit Symbolen für verschiedene Befehle sowie ein Eingabefeld für die Suche. Darunter die Favoritenleiste, in der standardmäßig die Einträge „Postfächer“, „Eingang“ und „Gesendet“ zu finden sind. Links im Fenster sind die Nachrichten des momentan ausgewählten Postfachs aufgelistet und rechts erscheint der Inhalt der gerade in der Liste markierten E-Mail. Die Trennlinie zwischen Liste und Inhalt lässt sich verschieben, um die Bereiche zu vergrößern oder zu verkleinern.

Ratgeber: Apple Mail im Griff

An Apple Mail kommt man kaum vorbei. Wie Sie das ab Werk auf Macs installierte Programm in den Griff bekommen, erklären wir in einem Ratgeber in sechs Teilen.

1. Einleitung und Einrichtung (26.2.)

2. Die Fenster von Mail (27.2.)

3. Die Postfächer (ab 28.2.)

4. Empfangen und Senden (ab 1.3.)

5. E-Mails verwalten (ab 2.3.)

6. Probleme lösen (ab 3.3.)

Oberhalb der Nachrichtenliste gibt es links ein Menü, über das man festlegt, nach welchem Kriterium die E-Mails sortiert werden sollen (per Standard ist es das Datum) und ob die neuesten E-Mails oben oder unten in der Liste erscheinen. Rechts gibt es ein Kreissymbol mit drei Strichen, über das man die Nachrichten nach einem Kriterium filtern kann. Klickt man es an, werden automatisch nur die ungelesenen Nachrichten aufgelistet und es erscheint der Hinweis „Ungelesen“. Klickt man diesen an, blendet sich ein Menü mit weiteren Kriterien ein. Man kann auch zwei Kriterien markieren, um beispielsweise alle ungelesenen E-Mails aufzulisten, die auch einen Anhang haben. Um die Filter auszuschalten, muss man alle Markierungen per Mausklick entfernen. Außerdem gibt es eine Seitenleiste, in der alle Postfächer aufgelistet werden, man blendet sie per Klick auf „Postfächer“ in der Favoritenleiste ein und aus.

Im Hauptfenster von Mail ist links die Liste mit den Nachrichten zu finden, rechts blendet sich der Inhalt der markierten Nachricht ein.
Vergrößern Im Hauptfenster von Mail ist links die Liste mit den Nachrichten zu finden, rechts blendet sich der Inhalt der markierten Nachricht ein.

Neben dieser Standarddarstellung des Fensters gibt es noch die klassische Ansicht. Bei dieser werden die Nachrichten oben im Fenster aufgelistet, die Vorschau auf den Inhalt erscheint unten. Die Liste ist in Spalten gegliedert, die unter anderem den Absender, den Betreff und das Eingangsdatum anzeigen. Um weitere Spalten hinzuzufügen, macht man einen Sekundärklick (rechte Maustaste) in die Spaltentitel und wählt im sich einblendenden Menü weitere Spalten aus oder entfernt nicht benötigte. Die Nachrichten lassen sich schnell spaltenweise sortieren, indem man in den betreffenden Spaltentitel klickt. Ein nochmaliger Klick in denselben Spaltentitel dreht die Sortierordnung um. Um die klassische Darstellung zu aktivieren, öffnet man die Einstellungen von Mail und markiert unter „Darstellung“ die Option „Klassisches Layout verwenden“.

Bei klassischen Layout ordnet Mail die Nachrichten oben im Fenster wie in einer Tabelle an, unten sieht man den Inhalt der markierten E-Mail.
Vergrößern Bei klassischen Layout ordnet Mail die Nachrichten oben im Fenster wie in einer Tabelle an, unten sieht man den Inhalt der markierten E-Mail.

Im gleichen Einstellungsfenster gibt es auch noch Vorgaben für die Standardansicht. Über das Aufklappmenü bei „Listenansicht“ legt man fest, wie viele Zeilen des E-Mail-Textes links in der Nachrichtenliste dargestellt werden sollen. Ist „Keine“ ausgewählt, werden nur Absender und Betreff angezeigt. Die beiden anderen Optionen „Kontaktfotos in der E-Mail-Liste anzeigen“ und „Etikett für Empfänger/Kopie in der E-Mail-Liste anzeigen“ beziehen sich ebenfalls nur auf das Standardlayout. Hat man für seine Kontakte im Adressbuch von macOS (Kontakte) jeweils ein Bild gespeichert, kann man sie damit in der Liste einblenden, und die Etiketten zeigen, ob man der direkte Empfänger der E-Mail ist (An) oder nur eine Kopie einer E-Mail erhalten hat.

Das Fenster konfigurieren

Eine der schnellsten Änderungen ist der Wechsel in den Vollbildmodus. Dazu klickt man auf das rechte, grüne Symbol links oben im Fenster von Mail. Dann wird der gesamte Bildschirm von Mail belegt, die Menüleiste blendet sich aus. Um sie einzublenden, bewegt man den Mauszeiger an den oberen Bildschirmrand. Anders als viele andere Programme merkt sich Mail den Vollbildmodus, wenn man das Programm beendet und öffnet sich später wieder in diesem Modus. Der Vollbildmodus bietet sich vor allem auf kleineren Bildschirmen wie beispielsweise dem Macbook an, weil man dann mehr sieht, und hat noch einen Vorteil: Schreibt man eine neue Nachricht, verkleinert Mail standardmäßig das Fenster und blendet das Fenster für die neue Nachricht rechts daneben ein, sodass nichts verdeckt wird. In den Einstellungen von Mail lässt sich dies auch ausschalten, wenn man unter „Allgemein“ die Option „E-Mails im Vollbildmodus bevorzugt in der geteilten Darstellung öffnen“ deaktiviert. Dann wird das Fenster für die neue Nachricht über dem Fenster von Mail geöffnet und verdeckt teilweise den Inhalt. Im normalen Modus handhabt Mail das immer so.

Schreibt man im Vollbildmodus eine neue E-Mail, wird das Nachrichtenfenster rechts vom Hauptfenster eingeblendet.
Vergrößern Schreibt man im Vollbildmodus eine neue E-Mail, wird das Nachrichtenfenster rechts vom Hauptfenster eingeblendet.

Man kann außerdem festlegen, welche Symbole in der Symbolleiste erscheinen sollen. Dazu macht man einen Sekundärklick in die Symbolleiste und wählt im Einblendmenü „Symbolleiste anpassen“ aus. Nicht benötigte Symbole zieht man aus der Symbolleiste heraus und fügt andere hinzu, indem man sie in die Symbolleiste zieht. Hier sowie auch im Einblendmenü lässt sich zudem festlegen, ob nur die Symbole, nur Text oder beides oben im Fenster angezeigt werden sollen. Auch die Symbolleiste des Fensters für eine neue Nachricht lässt sich auf diese Weise konfigurieren.

Welche Symbole in der Symbolleiste zu sehen sein sollen, kann man selbst festlegen. Das gilt auch für das Nachrichtenfenster.
Vergrößern Welche Symbole in der Symbolleiste zu sehen sein sollen, kann man selbst festlegen. Das gilt auch für das Nachrichtenfenster.

In die Favoritenleiste nimmt man häufig benötigte Postfächer auf, standardmäßig sind dort diejenigen für die eingehende und für die ausgehende Post zu finden. Ein Klick auf einen Favoriten blendet dann die in diesem Postfach gespeicherten E-Mails ein. Außerdem kann man per Tastenkürzel einen der Favoriten aufrufen, und zwar mit cmd-1 bis cmd-9. Die Favoriten sind dabei von links nach rechts nummeriert. Um Postfächer hinzuzufügen, zieht man ein Postfach aus der Seitenleiste in die Favoritenleiste. Um ein Postfach aus den Favoriten zu entfernen, zieht man es mit der Maus aus der Leiste heraus. Nur der Eintrag zum Einblenden der Seitenleiste mit den Postfächern lässt sich nicht entfernen und per Tastenkürzel aktivieren.

In die Favoritenleiste nimmt man häufig benötigte Postfächer auf, um auf sie schnell zugreifen zu können.
Vergrößern In die Favoritenleiste nimmt man häufig benötigte Postfächer auf, um auf sie schnell zugreifen zu können.

Touch Bar konfigurieren

Wie die meisten Apple-Programme unterstützt Apple Mail auch die interaktive Leiste bei den neueren Macbooks Pro (Ab Herbst 2016). Die meist benötigten Funktionen kann man sich auf der Touch Bar ablegen und so den Umweg über die Maus oder das Touchpad sparen. Die entsprechende Einstellung befindet sich in der Menüleiste unter "Darstellung – Touch Bar anpassen". Die Auswahl der verfügbaren Funktionen ist auf jeden Fall kleiner als die der Symbolleiste, aber man kann sich schon mal "Weiterleiten", "Allen antworten" und "In Ordner bewegen" an die Fingerspitzen bewegen und so die kostbare Zeit sparen.

Mail-Einstellungen auf der Touch Bar.
Vergrößern Mail-Einstellungen auf der Touch Bar.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2333225