2343220

Russland verbietet Krypto-Messenger Telegram

13.04.2018 | 16:14 Uhr |

Die russischen Behörden blockieren den Messenger Telegram, weil die Betreiber die geheimen Schlüssel nicht herausgeben.

Die russische Regulierungsbehörde Roskomnadzor hat in Moskau Klage gegen den Betreiber des Messengers Telegram eingereicht, nachdem dieser eine Frist zur Herausgabe der geheimen Schlüssel ignoriert hat, mit denen sich über Telegram geführte Unterhaltungen mitlesen lassen würden. Seit dem vergangenen Jahr hatten die russischen Behörden vergeblich versucht, an diese Schlüssel zu gelangen. Als Grund für die Bestrebungen gab Russland den Schutz vor Terrorismus im eigenen Land an. 

Telegram wird derzeit von über 200 Millionen Nutzern weltweit verwendet. Die Verschlüsselung kommt dabei dem Schutz ihrer Privatsphäre zugute. Nach Ansicht der russischen Behörden werde der Dienst aber auch von internationalen Terroristen genutzt, um so Anschläge zu organisieren. Als Reaktion auf die Bombenanschläge in St. Petersburg im vergangenen Jahr forderten die Behörden die Schlüssel für sechs Telefonnummern – vergeblich. Als Reaktion auf das Verstreichenlassen der Frist sollte der Zugang zur App in Russland beschränkt werden. Die Blockierung habe laut Nachrichtenagentur TASS bereits begonnen. Der Anwalt von Telegram bezeichnete die Forderung nach den geheimen Schlüsseln als verfassungswidrig, grundlos und rechtlich sowie technisch nicht erfüllbar.

Gerücht: Telegram will eigene Kryptowährung starten

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2343220